Lokalsport

TSVO auf dem Boden der Tatsachen

Der TSV Owen hat auch das zweite Spitzenspiel binnen acht Tagen verloren. Bei der 28:32-Niederlage in Heiningen konnte die Tecksieben wie schon gegen Plochingen nicht an die Leistung der Auftaktspiele anknüpfen.

HEININGEN Doch, wo liegt die Ursache für diese Niederlage? Auch die zahlreichen TSV-Anhänger waren sich da nach der Partie nicht so richtig einig. Zum einen vergab Owen zu viele einfache Torchancen, auf der anderen Seite kann man es sich nicht erlauben, gegen die kombinationssicher aufspielenden Gastgeber 32 Tore zuzulassen. Die Summe aus beidem war wohl entscheidend.

Anzeige

Den Auftakt der Begegnung konnte Owen noch ausgeglichen gestalten. Christoph Winkler brachte seine Farben mit einem Schlagwurf 1:0 in Führung. Auf der Gegenseite setzte sich Owens Kapitän Lars Kirchner in Szene. Er blockte drei Würfe der Heininger. Doch auch das konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber den Ausgleich erzielten. Treffer von Winkler, Dunkel und Heiko Hoyler hielten den TSVO bis zum 6:6 in der Spur. Dann brachten zwei Tore in Folge den ersten nennenswerten Vorsprung für den TSV Heiningen. Marius Schmidt erzielte im Gegenzug den Anschlusstreffer für die Gelbhemden. Trotzdem konnte sich Heiningen in der Folge auf 10:13 absetzen. Auch Bastian Reckziegel, der beim 11:13 für Matthias Carrle zwischen die Pfosten wechselte, erwischte keinen guten Einstand. Bei zwei Kontern und guten Rückraumwürfen der Heininger war er chancenlos und musste beim 11:17 nochmals hinter sich greifen.

Dann eine Schrecksekunde für das Teckteam. Benjamin Kazmaier zog sich bei einer Angriffsaktion eine Platzwunde am Ellenbogen zu und musste zum Nähen ins Krankenhaus. Erst kurz vor der Pause sendet der Tälesexpress ein kleines Lebenszeichen. Heiko Hoyler verkürzte per Schlagwurf mit dem Halbzeitpfiff auf 13:17. Doch anstatt nach der Pause weiter zu verkürzen, war der TSV Heiningen erneut tonangebend. Beim 13:19 war der alte Abstand wieder hergestellt. Owen kämpfte sich nun zurück ins Spiel. Beim 17:19 entstand erstmals der Eindruck, das Spiel könnte zugunsten des TSV Owen kippen. Doch die ballsicheren Gastgeber gaben den Vorsprung nicht so einfach her. Mit schnellem Laufspiel hebelten sie ein ums anderen Mal die Owener Hintermannschaft aus und kamen frei vors Owener Gehäuse. Auf der Gegenseite scheiterten die Owener Angreifer nun häufiger am Heininger Keeper.

Der Rückstand wollte nicht kleiner werden. In der 52. Minute konnte Owen beim 26:29 durch Christoph Hoyler auf drei Tore verkürzen. Heiningens bester Werfer, Michael Fattler, erzwang mit dem 26:30 jedoch die Entscheidung. Owen suchte sein Glück nun im schnellen Spiel. Manuel Dunkel gelangen so noch zwei schöne Tore von Rechtsaußen. Allerdings waren auch die Gastgeber im Gegenzug erfolgreich, sodass sich am Endergebnis nichts mehr ändern ließ. Mit dem 28:32 hat der TSV Owen die Chance verpasst, auswärts zwei wichtige Punkte einzufahren und muss nun den zweiten Tabellenplatz an den TSV Heiningen abtreten.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch, Dunkel (4), H. Hoyler (4), C. Hoyler (4), Kazmaier (1), Kirchner (1), Krüger (2), Meißner (1), Schmidt (2), Sigel (1), Wahl (1), Winkler (7/2).