Lokalsport

TSVO II muss nach Sieg noch weiter zittern

Filderstadt. Handball-Bezirksklassist TSV Owen II hat sich durch einen 34:22 (13:14)-Auswärtserfolg beim TSV Bernhausen den zehnten Tabellenplatz gesichert – ob dieser zum Klassenerhalt reicht, ist angesichts der Relegationsspiele in Bezirks- und Landesliga noch offen.

Anzeige

Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die zahlreich mitgereisten Owener Zuschauer. Nach dem 1:0 für den TSVO beherrschten die Gastgeber die Partie. Über 5:4 zog Bernhausen auf 11:6 davon. Die Einwechslung von Routinier Burkhard Blumauer brachte dann etwas mehr Ruhe ins Owener Spiel und bis zur Pause konnten sich die Herzogstädter auf 13:14 heranarbeiten. Wie verwandelt kamen die Gelbhemden aus der Kabine. Bernhausen konnte zwar bis zur 40. Minute noch mithalten, doch danach enteilte der TSVO mit Siebenmeilenstiefeln. Vor allem Janick Lehmann und Manuel Jauss waren im Angriff nicht mehr zu bremsen. Mit dem eingewechselten Karlheinz Beller (51) stand zudem ein sicherer Rückhalt im Tor. Beim Stand von 18:29 war die Messe gelesen, der Rest ein lockeres Schaulaufen.

Die Relegationssituation, von der der Owener Klassenerhalt abhängt, sieht wie folgt aus: Der TSV Dettingen/Erms und der TSV Weilheim bestreiten die Relegation um den Klassenerhalt in der Landesliga. Sofern Weilheim oder Dettingen den Klassenerhalt schaffen, müssen in der Bezirksklasse nur zwei Teams runter. Sollte der TSV Zizishausen (Zweiter der Bezirksliga) die Relegation zum Aufstieg in der Landesliga gewinnen, verringert sich die Zahl der Mannschaften, die den Gang eine Klasse tiefer antreten müssen, nochmals um eine Mannschaft. Mit dem TSV Wolfschlugen II steht eine Mannschaft ebenfalls auf einem gefährdeten Platz. Durch einen möglichen Abstieg würde der dritte Mannschaft des TSVW als Meister in der Bezirksklasse der Zwangsabstieg drohen. jb

TSV Owen: Schwaab, Beller – Annen (1), Klett (2), Hoyler (3), S. Scheu, Ritter (1/1), Blumauer (5), Carrle (4/2), Jauss (6), Lehmann (7), Baisch (3), Schmid, Krüger (2)