Lokalsport

TSVO macht‘s unnötig spannend

Owener Handballer siegen 27:25 in Altbach

Dritter Sieg im fünften Spiel für die Bezirksligahandballer des TSV Owen. Beim TV Altbach gelang ein 27:25 (14:13)-Erfolg, durch den das Team von Trainer Vasile Oprea auf Platz fünf klettert.

Altbach. Nach zerfahrenem Beginn mit überhasteten Abschlüssen und Abstimmungsproblemen in der Defensive, waren die Teckstädter nach zehn Minuten mit 3:6 im Hintertreffen. Die Altbacher gingen in den Anfangsminuten mit dem Selbstvertrauen der Vorwochen konzentriert und aggressiv zu Werke. So sah sich Vasile Oprea bereits nach zehn Minuten gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um den Spielfluss der Altbacher zu unterbrechen.

Anzeige

Danach kamen die Owener besser ins Spiel, waren wie ausgewechselt. Mit starkem Kampfgeist holte man Tor um Tor auf und kam nach 19 Minuten in Unterzahl sogar zur ersten Führung der Partie. In der Folge verpassten es die Herzogstädter jedoch, sich einen Vorsprung herauszuspielen, scheiterten auch immer wieder am Block der Abwehr oder am starken Altbacher Torhüter. So ging es lediglich mit einer 14:13-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt kam mit Dominic Fischer die Wende ins Spiel der Owener. Hatte er wegen krankheitsbedingtem Trainingsrückstand noch die gesamte erste Halbzeit auf der Bank verbracht, wechselte Vasile Oprea den entscheidenden Mann ein. Durch sehenswerte Spielzüge kam Fischer immer wieder zum Erfolg, und so konnte Owen sich prompt auf 18:14 absetzen.

Auch Youngster Moritz Raichle war bestens aufgelegt und zeigte keinerlei Angst vor der Abwehr der Neckarstädter. Auch zahlreiche Unterzahlsituationen wurden konsequent gespielt und mit viel Einsatz kompensiert, sodass die Gastgeber kein Kapital aus ihrer Überzahl schlagen konnten. Zwei Minuten vor Schluss lag Owen mit 27:23 in Führung. Nun stellten die Altbacher ihre Abwehr offensiv um und verunsicherten die Gäste, die das eine oder andere mal den Ball leichtfertig verloren.

Viele Zuschauer erinnerten sich an die Vorwoche, als ein Sechs-Tore-Vorsprung gegen Weilheim noch leichtfertig vergeben wurde. Doch die „Altbach Antelopes“ vermochten nicht näher als auf zwei Tore heranzukommen. Auch weil Jörg Waldenmayer in der Schlussphase mehrere Tormöglichkeiten vereitelte.

Unterm Strich stand aus Owener Sicht ein durchaus verdienter 27:25- Sieg zu Buche, auch wenn am Ende noch gezittert werden musste. Nun gilt es unter der Woche auf den positiven Aspekten aufzubauen, um kommenden Samstag im Lokalderby beim VfL Kirchheim ein anderes Gesicht zu zeigen.ras

TSV Owen: Waldenmayer, U.Raichle, Stoll – Gross, Kupferschmid (3), Real (6), Schmid (2/1), Bäuchle (2), Fischer (8), M.Raichle (2), H.Raichle (1), Stark (1), Bauer (1), Jauss (2), Busch