Lokalsport

TSVO sichert Herbstmeisterschaft

Der TSV Oberlenningen bleibt in der Fußball-Kreisliga A das Maß der Dinge. Die Kicker von den Wielandsteinen holten beim 6:1 in Linsenhofen souverän drei Punkte, führen mit vier Zählern Vorsprung vor Neidlingen die Tabelle an und stehen am vorletzten Spieltag der Vorrunde als "Herbstmeister" fest.

KIRCHHEIM Die Neidlinger ihrerseits gewannen ihr Auswärtsspiel bei der TSV Oberensingen mit 3:1. Das Teck-Derby unter der Limburg gewann der TSV Weilheim gegen die SF Dettingen 4:0. Trost für SFD-Coach Peter Kuch: Von den letzten sechs Mannschaften am Tabellenende hat kein einziges Team gewonnen. Der TSV Holzmaden beendete das Spiel in Raidwangen mit nur noch sechs (!) Feldspielern und einer 3:5-Niederlage.TSV Weilheim SF Dettingen 4:0 (1:0): Wieder einmal hatten die Gäste im Angriff Probleme. Zumindest in den ersten 20 Minuten waren die SFD die überlegene Mannschaft. Doch im Abschluss haperte es. Dann musste Jens Starkert mit einer noch nicht auskurierten Verletzung ausgewechselt werden (20.). Der erste erfolgversprechende Angriff für Weilheim führte durch Bejtula Halimi zum 1:0 (27.). Im zweiten Spielabschnitt war es dann eine ziemlich klare Angelegenheit. Dettingen war verunsichert. Das nutzten die Gastgeber gnadenlos aus. Daniel Emmert (55.) und Halimi (77., 87.) sorgten für einen klaren Sieg. Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Sebastian Bickel (89.). Reserven: 4:1.TSV Linsenhofen TSV Oberlenningen 1:6 (0:3): Abteilungsleiter Peter Tejkl war von Oberlenningen beeindruckt: "Da war ein Klassenunterschied zu erkennen." Dabei hatten die Einheimischen zunächst auch Möglichkeiten. Doch nach dem ersten Treffer des Tabellenführers ergab sich Linsenhofen in sein Schicksal. Oberlenningen ist mit diesem Sieg am vorletzten Spieltag der Vorrunde bereits inoffizieller "Herbstmeister". Die Torfolge: 0:1 Nikolaos Filios (21.), 0:2 Antonio Portale (29.), 0:3 Thomas Schuwje (40.), 0:4 Amel Licina (60.), 1:4 Ayhan Mutlu (72./Foulelfmeter), 1:5 Rainer Eber (79.), 1:6 Yusuf Cetinkaya (88.). Reserven: kls. 3:0. TSV Oberensingen TV Neidlingen 1:3 (0:2): Die Gastgeber hatten wesentlich mehr Spielanteile, doch die "Lindachtaler" waren im Angriff entschlossener. Nach einem feinen Zuspiel von Oliver Sekan erzielte Markus Bäurle das 1:0 (21.). Nach einer guten halben Stunde erhöhte Hüseyin Bayri auf 2:0. Neue Hoffnung keimte bei der TSVO nach dem Anschlusstreffer durch Joachim König (55.). Insgesamt trafen die Einheimischen noch viermal Latte und Pfosten. Treffsicherer waren die Neidlinger. Mit seinem zweiten Tor an diesem Tag zum 3:1-Endstand machte Hüseyin Bayri alles klar. Mit diesem Erfolg liegen die Neidlinger jetzt wieder auf einem "Relegationsplatz".TSV Raidwangen TSV Holzmaden 5:3 (2:2): Acht Tore, vier Platzverweise. Das Spiel bei den "Roigl" hatte für die Fans großen Unterhaltungswert. Bei Holzmaden haperte es gewaltig mit der Disziplin. Der spielende Abteilungsleiter Frank Linsenmayer: "Der Schiedsrichter hat 70 Minuten gut gepfiffen." Beim fünften Gegentor gab es dann aus TSVH-Sicht eine Abseitsstellung, was die Kicker in Rage versetzte. Am Ende standen nur noch sechs Holzmadener Feldspieler auf dem Platz. Frank Linsenmayer: "Das ist ärgerlich, aber wir sind selbst schuld." Torfolge: 1:0 Jens Lehmann (12.), 1:1 Mark Kächele (15.), 1:2 Mirko Bruschat (17.), 2:2 Andreas Schäfer (32.), 3:2 Uwe Geyer (52.), 3:3 Murat Engin (56.), 4:3 Yakub Can (70.), 5:3 Tino Volk (76.). Besondere Vorkommnisse beim TSVH: Gelb-Rote Karten für Denis Braun (73./wg. reklamierens), Burat Engin (86./wg. wiederholtem Foulspiel), Mirko Bruschat (90./wg. reklamierens), Rote Karte für Ralf Bechloch (76./wg. Schiedsrichterbeleidigung). TSV Altdorf TB Neckarhausen 3:3 (2:1): TSVA-Abteilungsleiter Dieter Kohler: "Mit dem Remis können sicher beide Mannschaften leben." Auf jeder Seite stand ein Spieler im Blickpunkt. Bei den Einheimischen Spielertrainer Marc Mayer und bei den Beutwang-Kickern Manfred Haußmann. Torfolge: 1:0 Marc Mayer (15.), 1:1 Stefan Maichner (38.), 2:1 Matthias Deuschle (45.), 2:2, 3:2 Manfred Haußmann (60., 84./Handelfmeter), 3:3 Marc Mayer (90./Foulelfmeter).

ee

Anzeige