Lokalsport

TSVO-Coach Portale moniert Einstellung seiner Spieler

Der Vorsprung von Tabellenführer TSV Oberlenningen in der Kreisliga A schmilzt wie der Schnee auf der Schwäbischen Alb die Verfolger kommen immer näher. Mit dabei ist auch der TV Neidlingen mit nur noch einem Punkt Rückstand.

LENNINGEN So schnell kann's gehen: Waren es am elften Spieltag noch sechs Punkte Vorsprung für den TSV Oberlenningen, ist es nach dem ersten Rückrundenspieltag nur noch ein einziges Pünktchen zum Ärger von Spielertrainer Antonio Portale: "Im Moment fehlt die richtige Einstellung bei meinen Spielern."

Anzeige

Das ist schon etwas verwunderlich, denn als Spitzenreiter sollten die Oberlenninger Kicker eigentlich motiviert genug sein. Vor allem der Trainingsbesuch lässt zu wünschen übrig und Portale beklagt: "Mit so einer Trainingsbeteiligung ist der Aufstieg nicht zu schaffen." Nach der Winterpause will der Italiener seine Mannschaft gezielt auf die restliche Rückrunde vorbereiten und baut auf potenziellen Zuwachs. "Wir werden uns personell verstärken." Die letzten beiden Heimspiele in diesem Jahr am Sonntag gegen den TSV Weilheim und eine Woche später gegen den AC Catania Kirchheim sollten gewonnen werden was aber noch fraglich erscheint. "So wie wir gerade spielen, wird das bestimmt nicht einfach", unkt Portale. Gegner TSV Weilheim ist nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Holzmaden am vergangenen Sonntag wieder etwas unter Zugzwang geraten. Beim TSV Oberlenningen bekleiden die Limburgstädter eher die Außenseiterrolle. Ein Punktgewinn wäre für den TSVW schon als Erfolg zu werten.

Vor einer relativ leichten Aufgabe steht der Tabellenzweite TV Neidlingen im Heimspiel gegen den TV Bempflingen. Doch vor allem zu Hause haben die Neidlinger schon zu viele Punkte verschenkt. Das letzte Heimspiel ging mit 1:7 gegen den VfB Neuffen verloren deshalb fordert Trainer Volker Krissler von seiner Mannschaft: "Wir wollen uns zum Abschluss mit unseren Zuschauer per Heimsieg versöhnen."

Zum Jahresabschluss hat es der TSV Holzmaden noch einmal selbst in der Hand, sich ins sichere Mittelfeld zu bewegen. Gleich zwei so genannte sechs "Punktespiele" stehen auf dem Spielplan. Am Sonntag ist der Tabellenvorletzte, die SF Dettingen, zu Gast und eine Woche später wird das Schlusslicht, der TSV Linsenhofen erwartet. Für Abteilungsleiter Frank Linsenmayer zwei richtungsweisende Spiele: "Wir müssen mindestens vier Punkte holen."

Für die SF Dettingen geht es in Holzmaden um viel. Bei einer erneuten Niederlage könnte der Abstand zum rettenden Ufer acht Punkte betragen. Nach dem spielfreien Wochenende erhofft sich SFD-Trainer Peter Kuch, dass seine junge Mannschaft konzentriert zur Sache geht. Dann sei auch ein Punktgewinn möglich.

Ziemlich zuversichtlich fährt der AC Catania Kirchheim zum TB Neckarhausen. "Es passt wieder", sieht Trainer Helmut Hartmann den kommenden Aufgaben positiv entgegen. Obwohl unter der Woche ein Testspiel gegen die B-Junioren des VfL Kirchheim mit 2:4 verloren ging, ist Hartmann überzeugt: "Wir werden in Neckarhausen drei Punkte holen."

Im Verfolgerduell erwartet der Tabellendritte VfB Neuffen den Tabellensiebten TSV Altdorf. Der FC Frickenhausen II machte vom elften auf den vierten Tabellenplatz in den vergangenen Wochen den größten Sprung in der Tabelle und will seine Siegesserie (die letzten sechs Spiele wurden gewonnen) auch gegen den TSV Raidwangen weiter fortsetzen.

Der TSV Oberboihingen auf dem fünften Tabellenplatz, zurzeit bester Aufsteiger, steht im Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Linsenhofen vor einer durchaus lösbaren Aufgabe. Nach dem souveränen Aufstieg ist bei den "Hofenern" mit ihrem Topkanonier Carlo Greco in dieser Saison bisher der Wurm drin: Erst zwei Spiele wurden gewonnen.

kdl