Lokalsport

TSVÖ-Damen 50 grüßen von der Spitze

Kirchheim. Ein ungefährdeter Sieg und drei hauchdünne Niederlagen für die vier Tennisteams des TSV Ötlingen in der Verbandsrunde. Das Positive vorweg: Die Seniorinnen 50 setzten sich in der Staffelliga mit einem 4:2-Erfolg bei Blau-Weiß Eislingen an die Tabellenspitze. Eveline Kiesewetter, Gudrun Brinke – beide zusammen auch im Doppel – sowie Annette Laier gewannen souverän in jeweils zwei Sätzen.

Anzeige

Personell geschwächt wegen der Schwangerschaften der beiden Spieth-Schwestern tun sich die jungen TSV-Damen in der Bezirksklasse 2 schwer. Das Heimspiel gegen Großbettlingen ging unglücklich 4:5 verloren. Den Ausschlag gab ein mit 9:11 verlorener Match-Tiebreak des Doppels Corina Stenzel/Nicole Riede. Vorher hatten beide, ebenso wie Anja Bingel, ihre Einzel zum Stande von 3:3 noch für sich entschieden. Den vierten Punkt erkämpfte das Einser-Doppel Theresa Stille/Anja Bingel.

Mit „dumm gelaufen“ lässt sich das Spiel der Herren 30 der Staffelliga beim SV Ohmenhausen zusammenfassen. Für die Einzel standen nur drei Spieler zur Verfügung. Dennoch ging der TSV mit einem 3:1-Vorsprung, herausgeholt durch Frank-Michael Lutz, Jacek Lorkiewicz und Gregor Piontek, in die Doppel. Danach gab‘s lange Gesichter – beide verloren. Lorkiewicz/Piontek mit Pech 11:13 im Tiebreak. Endstand 3:3, 7:7 nach Sätzen, 49:60 nach Spielen.

Aufstiegsgefahr vorerst gebannt hieß es für die Herren 70 in der Staffelliga nach dem 2:4 gegen den TV Honau. Ein Einzelsieg durch Klaus Schlütter und der Doppelerfolg von Wolfgang Schneller und Rudolf Schütz waren zu wenig, um die erste Niederlage in der laufenden Saison zu verhindern. Weil jedoch auch Spitzenreiter Berkheim gegen Wernau strauchelte, blieben die „Uhus“ aus Ötlingen Tabellenzweite in der Achtergruppe.ks