Lokalsport

TSVÖ-"Pistoleros" unter Erfolgsdruck

Die "Luftpistoleros" des TSV Ötlingen unter Erfolgsdruck: Um die Abstiegsgefahr zu lindern , müssen aus den Partien gen gegen SSG Dynamit Fürth und SGi Ludwigsburg bei den Bundesliga-Heimveranstaltungen am Samstag und Sonntag in Kirchheim unbedingt die ersten Saisonpunkte her.

KIRCHHEIM "Wir wollen die beiden Begegnungen bei unserer Heimveranstaltung unbedingt gewinnen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen", so Joachim Poppek, Verantwortlicher bei den Ötlinger Sportschützen.

Anzeige

Am kommenden Wochenende bestreiten die Sportschützen des TSV Ötlingen ihr zweites Wettkampfwochenende in der Luftpistolen-Bundesliga Süd in der Kirchheimer Sporthalle Mitte. Nachdem die Begegnungen gegen den ESV Weil am Rhein und den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister SGi Waldenburg vor drei Wochen klar verloren wurden, stehen die Rote-Laterne-Träger des TSV Ötlingen unter enormem Druck. Gegen die SSG Dynamit Fürth und SGi Ludwigsburg müssen unbedingt Siege her. Die Ludwigsburger haben durch einen glücklichen Sieg gegen Ulrichshögl bereits zwei Pluspunkte auf ihrem Konto, die Heidelberger sind, genau wie die Rübholzer, noch ohne Sieg. Damit rangieren sie einen Platz vor den Ötlingern.

Erstmals steht den TSVÖ-Schützen in der Sporthalle Stadtmitte Neuzugang Yusuf Dikec zur Verfügung. Wie sich der mehrfache türkische Landesmeister in den Disziplinen Luft- und Zentralfeuerpistole in dem für ihn noch ungewohnten Umfeld der deutschen Bundesliga präsentieren wird, ist offen. "Wir hoffen, dass Yusuf Dikec die Leistung der Mannschaft positiv beeinflussen kann und dazu beiträgt, uns zu alter Stärke zurückzuführen", so Poppek. Nicht zuletzt durch Dikecs Einsatz erhofft sich der TSVÖ den ersten Saisonsieg. Nach den Einzelresultaten des ersten Wettkampfwochenendes hat sich die offizielle Setzliste des Deutschen Schützenbundes (DSB) und damit die Startreihenfolge der Schützen gravierend verändert. Die mutmaßlichen Paarungen in der TSVÖ-Partie gegen Fürth lauten Yusuf Dikec Susanne Meyerhoff, Michael Waibel Reinhard Ecker, Roland Preissler Roland Brechbühl, Borys Graytser Herbert Ascherl und Stefan Scharpf Volker Roth. In der zweiten Partie (SGi Ludwigsburg TSV Ötlingen) heißen die Direktduelle Andreas Schneider Yusuf Dikec, Florian Brunner Michael Waibel, Christoph Schmid Roland Preissler, Harald Köpke Borys Graytser und Kerstin Nelson Stefan Scharpf. In weiteren Begegnungen treffen am Samstag die Schützen von Heidelberg und Ludwigsburg aufeinander, am Sonntag messen die Fürther ihre Kräfte mit den Heidelbergern.

Wie es schon seit Jahren Tradition ist, werden auch in diesem Jahr im Rahmen der Bundesliga-Veranstaltung die Sieger des Gaujugend-K.o.-Pokals in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr ermittelt. Vor und zwischen den Bundesligawettkämpfen am Samstag finden das erste und zweite Halbfinale sowie das Finale mit der Siegerehrung statt.

ww

ZEITPLAN

Samstag13.15 Uhr 1. Halbfinale Gaujugendpokal15.45 Uhr 2. Halbfinale Gaujugendpokal17.00 Uhr SV Heidelberg SGi Ludwigsburg18.00 Uhr Finale Gaujugendpokal19.00 Uhr TSV Ötlingen SSG Dynamit Fürth Sonntag10.00 Uhr SSG Dynamit Fürth SV Heidelberg 11.30 Uhr: SGi Ludwigsburg TSV Ötlingen(Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte)