Lokalsport

TSVO-Frauen bleiben an der Tabellenspitze

Handball-Bezirksliga: Knapper Owener Heimsieg

Die Bezirksligahandballerinnen des TSV Owen haben die Tabellenführung knapp verteidigt. Gegen die SG Esslingen gab‘s einen 30:29 (13:14)-Sieg.

Esslingen. Das Ziel für den TSVO in der heimischen Halle war klar: Die Punkte sollten unter der Teck bleiben. Jedoch war den Gastgeberinnen auch bewusst, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, zumal die SG in der Vorwoche überraschenderweise die HSG Leinfelden-Echterdingen, bis dato Spitzenreiter der Liga, geschlagen hatte.

Anzeige

In den ersten 25 Spielminuten wechselten sich beide Teams bis zum 9:9 mit dem Torewerfen ab. In dieser Phase des Spiels konnten auf beiden Seiten nur die Angriffsreihen überzeugen, die Abwehr hingegen wurde jeweils vernachlässigt. In der zehnten Minute dann ein Schreckmoment für die Teckstädterinnen: Rückraum­shooterin Christine Waalkens musste nach einem unglücklichen Sturz auf den Kopf vom Spielfeld und konnte die restliche Spielzeit nicht mehr eingesetzt werden – eine weitere Schwächung der ohnehin schon sehr dünnen Personaldecke des TSVO.

Nach 25 Zeigerumdrehungen gelang es den Herzogstädterinnen dann erstmals, sich mit zwei Toren auf 11:9 abzusetzen. Der Vorsprung wurde jedoch bedingt durch zahlreiche technische Fehler auf Seiten der Hausherrinnen und konsequentem Tempogegenstoßspiel der SG binnen eineinhalb Minuten in eine Ein-Tore Führung für die Gäste umgewandelt. Diesen knappen Vorsprung konnten die Esslingerinnen auch beim Stand von 14:13 in die Halbzeitpause retten.

Bis zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnte die SG stets die knappe Führung behaupten, ehe der TSVO mit drei Toren in Folge mit 22:20 in Front ging. In dieser Phase der Partie nahm die Härte deutlich zu, was vom Unparteiischen nicht unterbunden werden konnte. Dies führte zu vorübergehenden verletzungsbedingten Ausfällen auf Seiten der Owener Damen, die mittlerweile mit nur noch einer Auswechselspielerin in arge Personalnot gerieten.

Doch nun ging ein Ruck durch die Mannschaft. Um jeden Preis wollte man die Punkte unter der Teck behalten und den ersten Tabellenplatz verteidigen. So reagierte das Team auf die unglückliche Situation mit unbändigem Willen und unerschöpflichem Kampfgeist. Mit jeweils sieben Toren glänzten vor allem Sara-Maria Mosca und Julia Rudy gegen Ende der Partie, indem sie immer wieder Verantwortung für ihr Team übernahmen und den Ball durch Einzelaktionen im gegnerischen Tor versenkten.

Am Ende eines nicht ansehnlichen, aber kämpferischen Spiels, stand ein knapper 30:29-Sieg für die Owenerinnen auf der Anzeigetafel.In der kommenden spielfreien Woche gilt es nun die Blessuren auszukurieren und wieder zu Kräften zu kommen, um auch im letzten Spiel des Jahres am 19. Dezember gegen das HT Uhingen-Holzhausen möglichst als Sieger vom Platz zu gehen.ab/jo

TSV Owen: Ohlef – Mosca (7), Baumann (7/6), Klett (2), Rudy (7), Thum (3), Schmid (3), Hermann (1), Waalkens