Lokalsport

TSVO-Frauen können Platz zwei vergessen

Wernau. Der Relegationszug für die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen ist endgültig abgefahren. Nach der 25:33-Niederlage beim HC Wernau II besteht für den Tabellendritten zwei Spieltage vor Saisonende auch rechnerisch keine Chance auf den zweiten Platz. Rang drei ist den Owenerinnen allerdings nicht mehr zu nehmen.

Anzeige

Ohne Julia Rudy sowie die erkrankten Ann-Christin Baumann und Saskia Schmid waren die Teckstädterinnen ersatzgeschwächt in Wernau angetreten. Dort gestalteten sich die Anfangsminuten ausgeglichen. Auf beiden Seiten wirkte das Spiel zunächst fahrig. Vor allem in der Abwehr taten sich die Owenerinnen schwer, das Spiel zu kontrollieren. Oftmals kamen die Gäste einen Schritt zu spät, luden die Heimmannschaft durch viel zu passives Abwehrverhalten immer wieder zu Wurfversuchen ein. Mitte der ersten Halbzeit hatte sich der HCW einen Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet (13:8, 18.). Wie so oft in den vergangenen Spielen liefen die Herzogstädterinnen früh einem Rückstand hinterher. Allerdings gelang es ihnen nun, durch konzentrierteres Abwehrverhalten Tor um Tor aufzuholen und in der 29.  Minute den Anschluss wieder herzustellen (14:13), ehe beim Stand von 15:13 die Seiten gewechselt wurden.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Spielabschnitts neutralisierten sich beide Mannschaften, sodass Wernau den Zwei-Tore-Vorsprung halten konnte. Ab der 40. Minute dann ein unerklärlicher Bruch im Spiel des TSVO. Begünstigt durch technische Fehler und überhastete Abschlüsse der Gäste, gelang es der Heimmannschaft in dieser Phase, die Weichen auf Sieg zu stellen. Immer wieder schlossen die Wernauerinnen schnelle Tempogegenstöße mit Torerfolgen ab. Die Owenerinnen bekamen keinen Zugriff mehr auf das Spielgeschehen, mussten sich letztlich deutlich geschlagen geben.jo

TSV Owen: Ohlef – Mosca (7), Klett (4), Thum (2), Hermann, Maier (2), Essig, Ritter (5), Waalkens (5)