Lokalsport

TSV-Rumpfteam hält Kontakt zur Spitze

Mit einem Kraftakt sicherte sich der TSV Owen den ersten doppelten Punktgewinn in diesem Jahr. Nach dem Sieg beim SKV Unterensingen bleibt Owen damit im Verfolgerfeld auf Rang vier. Zwar lag die Tecksieben über 60 Minuten in Front, Fehler in der Abwehr sorgten jedoch dafür, dass der erlösende Siegtreffer zum 33:32 erst Sekunden vor dem Schlusspfiff fiel.

UNTERENSINGEN Nach bisher enttäuschenden 1:3 Punkten im neuen Jahr stand der TSV unter viel Druck. Wollte man weiterhin vorne mitmischen, war ein Sieg in Unterensingen Pflicht. Die Vorzeichen, unter denen der TSV in der Bettwiesenhalle antrat, waren dabei alles andere als gut. Neben den bereits bekannten Ausfällen von Kazmaier, Güntner und Reckziegel musste Trainer Enrico Wackershauser auch noch auf den erkrankten Manuel Dunkel verzichten. Deshalb wurde Heiko Hoyler von der zeitgleich spielenden A-Jugend mit ins Boot genommen. Die Edelreservisten Markus Vroom, Tim Hybl, Timo Stephan und Sascha Faustmann vervollständigten den TSV-Kader.

Anzeige

Doch auch die ungewohnte Mannschaftsaufstellung konnte keine Erklärung für die schwache Abwehrleistung der Owener in der ersten Hälfte sein. Zu unbedrängt kamen die SKV- Werfer zum Schuss. Da war auch der ansonsten starke Arpad Fazakas im Owener Gehäuse machtlos. Schon beim 4:4 in der fünften Minute war den Zuschauern beider Lager klar, dass es nicht der Tag der Abwehrreihen werden würde. Der TSV konnte mit schnellem Kombinationsspiel überzeugen, während Unterensingen aus dem Rückraum und vom Kreis dagegenhielt. In der 17. Minute konnte sich Owen erstmals mit 14:10 absetzen. Doch auch dieser Vorsprung brachte keine Sicherheit ins Owener Spiel. Bis zum 22:19-Pausenstand besannen sich beide Teams weiterhin auf ihre offensiven Fähigkeiten.

Ein komplett anderes Bild zeigte sich dann zu Beginn des zweiten Durchgangs. Nach vier Holztreffern gelang dem TSV der zweite Treffer erst in der 44. Minute. Da hatte der SKV schon auf 24:22 verkürzt. Danach war das Spiel an Spannung kaum zu überbieten. Owen legte jeweils ein bis zwei Tore vor, doch Unterensingen blieb dran. Zwei Minuten vor Schluss sorgte Holger Schönfeld mit seinem sechsten Treffer für den Ausgleich zum 31:31. TSV-Coach Wackershauser bat seine Spieler zur Auszeit. Den Angriff der Herzogstädter konnten die Gastgeber danach nur siebenmeterreif bremsen. Sascha Faustmann ließ sich nicht zweimal bitten und setzte den Ball für den TSV in die Maschen. Doch wieder hatte die Owener Abwehr das Nachsehen und musste den Ausgleich hinnehmen. Erneut war es Faustmann, der nach präzisem Anspiel per Kempa den entscheidenden Treffer zum 33:32 markierte. Die verbleibenden zehn Sekunden überstand der TSV dann unbeschadet. Sieht man von der eklatanten Schwäche in der Defensive ab, konnte der TSV kämpferisch überzeugen. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragte nur der siebenfache Torschütze Sascha Faustmann heraus. Mit 20:8 Punkten liegt Owen nun gleichauf mit Weilheim und Plochingen.

br

TSV Owen:

Fazakas, Raichle; Blumauer (3), Faustmann (7/1), C. Hoyler (5), H. Hoyler (5/1), Hybl (3), Kirchner (1), Schmid (4), Stephan (2), Vroom (1), Wahl (2).Schiedsrichter:

Kretz/Reichardt von den TSF Ditzingen.