Lokalsport

TSV-Rumpfteam mit Glück

Die zweite Mannschaft des TSV Owen gewann gegen den Tabellenvorletzten HSG Ebersbach/Bünzwangen II glücklich mit 24:23 (12:12). Owens Trainer Sascha Faustmann musste im Spiel gegen die HSG gleich auf sechs Stammspieler verzichten.

OWEN Mit einem Rumpfkader von gerade acht Feldspielern ging Owen ins Spiel. Zwar erzielte Routinier Roland Vogel das 1:0 für Owen doch die Gäste sahen ihre Chance, für eine Überraschung sorgen zu können. Owen nutzte zahlreiche Gelegenheiten nicht und machte es dadurch den Gästen einfach. Über 1:4 konnten die Filstäler auf 6:12 davonziehen. Der überragende Dietmar Kerner leitete mit seinem Einsatz die Aufholjagd ein. Mit einem Zwischenspurt konnten Kerner und Dunkel bis zur Pause auf 12:12 ausgleichen.

Anzeige

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Owen rannte der Gästeführung hinterher. In der 43. Spielminute brachte sich Enrico Wackershauser ins Spiel. Der Coach der Ersten sah die Mängel im Rückraumspiel und entschloss sich kurzfristig zu einem Einsatz. Dieser zeigte auch Wirkung. Wackershauser setzte einen Gewaltwurf zum 18:18-Ausgleich in den Winkel. Fortan war Owen am Drücker, konnte allerdings immer nur ein Tor vorlegen. Die Gäste glichen meist prompt aus.

Beim Stand von 23:22 für Owen war es wieder Wackershauser, der die erstmalige Zwei-Tore-Führung erzielen konnte. Die HSG kam zwar noch auf 24:23 heran, doch die Abwehr vor Keeper Dennis Schwaab stand sicher. Da die Gäste auch ein Siebenmetergeschenk mit dem Schlusspfiff nicht im Owener Gehäuse unterbringen konnten, mussten sie sich letztlich den glücklicheren Owenern geschlagen geben.

jb

TSV Owen:

Schwaab, Kube (n.E.); Bader, Scheu, Ritter (3), Nothwang (1), Dunkel (5), Kerner (8/5), Vogel (3), Meissner (2), Wackershauser (2).