Lokalsport

TSVW: Hochbetrieb auf der Baustelle Abwehr

In der Handball-Landesliga hat die SG aus Lenningen heute von beiden Teckvertretern das leichtere Los gezogen: Die SG empfängt zu Hause den Tabellenletzten TV Stetten, während der TSV Weilheim vor seinem heutigen Gang zum TSV Neuhausen II bereits in Abstiegsgefahr schwebt.

LENNINGEN/WEILHEIM Die SG Lenningen muss nach zwei Niederlagen in Folge und 8:12 Zählern auf dem Konto unbedingt gegensteuern, will sie nicht in den Abstiegsstrudel geraten. Nach erfolgter Fehlersuche und der einen oder anderen Korrektur, richtet sich jetzt der Fokus auf das Spiel gegen Tabellen-Schlusslicht TV Stetten. Das muss eine klare Angelegenheit werden, ist sich die Mannschaft einig. Doch die SG sollte gewarnt sein, immerhin hielt der TVS gegen das Spitzenteam der Liga aus Ostfildern bis zur 40. Minute mit und musste sich erst in der Schlussphase geschlagen geben.

Anzeige

Zu den erfolgreichsten Torschützen beim heutigen Gegner gehören Steffen Nossek, Tobias Ostertag, Spielertrainer Stephan Gutmann und Vico Schwab. Auch von den Offensivkräften der SG erwarten Trainer und Zuschauer wesentlich mehr als zuletzt im Spiel gegen Hohenacker. Da gab es doch etliche Akteure, die in Sachen Torerfolg deutlich hinter den Erwartungen zurück blieben. Nicht nur Teamkapitän Steffen Kazmaier, der heute seinen Geburtstag feiert, hofft auf eine Energieleistung seiner Mannschaft: "Ich werde meinen Teil dazu beisteuern." Auch Trainer Holger Kiedaisch, der heute Abend auf seinen stärksten Kader setzen kann, erwartet vollen Einsatz im letzten Spiel des Jahres. Das wird in Lenningen traditionell mit Roten vom Grill und einem kühlen Bier gefeiert (heute, 20 Uhr, Sporthalle Lenningen).

Die Handballer des TSV Weilheim gastieren heute Abend bei der Regionalliga-Reserve des TSV Neuhausen/Filder. Der Tabellen-Siebte, der sein letztes Spiel gegen Schorndorf verlor, kämpft um einen gesicherten Platz im Mittelfeld. Für die Limburgstädter wird die Luft hingegen immer dünner. Nach dem desolaten Auftritt im Heimspiel gegen Waiblingen dürfte es vor der Winterpause kaum noch gelingen, in der Tabelle nach oben zu klettern. Dennoch wollen die Weilheimer dem Team von den Fildern heute Abend ein ebenbürtiger Gegner sein. Dafür wäre jedoch eine deutliche Steigerung gegenüber den zuletzt gezeigten Leistungen erforderlich. Größte Baustelle ist nach wie vor die Abwehr. Daran ließ Trainer Markus Beichter unter der Woche verstärkt arbeiten. Verzichten muss der TSV erneut auf Björn Bachofer, der noch nicht fit ist, und auf Jürgen Rödig, der sich im Training erneut eine Verletzung zuzog (heute, 17.30 Uhr, Egelsee-Sporthalle Neuhausen).

döl/tk

SG Lenningen:

Attinger, Born; Austen, Braunwarth, Brugger, Haid, Kazmaier, Kirschmann, Lamparter, Renz, Schwohl, Wald, Wiesinger.TSV Weilheim:

Rehkugler, Illi, Zettl, Auweter, Seyferle, Mauch, Schill, Gomringer, Klein, Bächle, Sigel.