Lokalsport

TSVW verspielt Vorsprung

Eine überraschende Niederlage mussten Weilheims Handballer beim Aufsteiger Unterensingen hinnehmen. Bitter vor allem deshalb, weil die Limburgstädter in der zweiten Halbzeit noch mit vier Toren in Führung lagen.

UNTERENSINGEN Von Anfang an entwickelte sich eine spannende Partie, die bis zum 3:3 ausgeglichen war. Ein Doppelschlag von Schill brachte Weilheim erstmals mit zwei Toren in Front. In dieser Phase wussten die Limburgstädter im Angriff durchaus zu gefallen, hatten im Abschluss aber mehrmals Pech. Als Bächle, der ein starkes Spiel machte, mit seinem dritten Treffer das 9:6 erzielte, hatte man mehrmals Gelegenheit, den Vorsprung zu erhöhen. Diese wurden aber vergeben und die Gastgeber nutzten die Geschenke in Form von Abspielfehlern, um auf 10:9 heran zu kommen. Binder war es dann, der das 11:9 erzielte. Postwendend dann das 11:10. Gomringer sorgte mit einem direkt verwandelten Freiwurf für den 12:10- Halbzeitstand.

Anzeige

Nach dem Wechsel markierte Bächle das 13:10 und als später dann Weiss das 16:12 erzielte, schien der TSV auf der Siegerstraße zu sein. Leider wurde nun im Angriff nicht konzentriert gespielt und zwei Abspielfehler nutzten die Hausherren sofort. Gomringer und Rack schafften zwar beim 18:14 nochmals einen Vier-Tore-Vorsprung, aber auch dadurch kam keine Sicherheit ins Weilheimer Spiel. Die Gastgeber deckten offensiver und Weilheim fand dagegen kein Mittel. Des Weiteren scheiterte der TSV ein ums andere Mal am starken Torwart Krebs. Zwei Tempogegenstöße und ein Siebenmeter brachten die Gastgeber auf 18:17 heran. Ein Strafwurf durch Gomringer ergab nochmals eine Zwei-Tore-Führung. Im Angriff lief nun bei Schill und Co. nichts mehr zusammen, was die Gastgeber zu drei Treffern in Folge und damit zur 19:20-Führung nutzten. Diese konnte Binder mit einem Siebenmeter letztmals ausgleichen.

Als der eingewechselte Mayer einen Strafwurf abwehrte, wurde dies im Angriff nicht genutzt und Wagner markierte das 20:21. Als Weilheim im Gegenzug mit einem Siebenmeter scheiterte und die Hausherren auf 22.20 erhöhten, war dies die Vorentscheidung. Die Weilheimer Angriffsbemühungen blieben erfolglos und die Mannschaft musste gar noch weitere Treffer bis zum 20:25-Endstand hinnehmen.

khgTSV Weilheim:

Patek, Mayer, Binder 6/2, Bukowski, Autenrieth, Bächle 4, Klein, Schill2, Dörr, Weiss 3/1, Rack 1, Gomringer 4/2.