Lokalsport

TSVW-Kummer: schlechte Torausbeute

Der TSV Weilheim muss wieder um Tabellenplatz zwei und damit um die Chance in der Relegation bangen. Gegen die HSG Oberer Neckar mussten die Limburgstädter eine schmerzliche 20:26 (10:10)-Heimniederlage einstecken.

WEILHEIM Es war eine Niederlage, die aufgrund der schlechten Angriffsleistung und der mangelnden Chancenverwertung auch in dieser Höhe verdient war. Bereits zu Beginn des Spiels kamen die Limburgstädter nur schwer in die Gänge und scheiterten immer wieder am eigenen Unvermögen oder am Gästetorhüter. Dies nutzte die HSG aus und ging mit 3:0 in Führung. Es dauerte sage und schreibe bis zur elften Spielminute, ehe Heiko Binder der erste Weilheimer Treffer gelang. Nun hatte man sich besser auf den Gäste-Torhüter eingestellt und konnte durch Treffer von Markus Gomringer und Hansi Rack mit 6:4 in Führung gehen.

Anzeige

Unerklärlich war dann wieder ein Bruch im Weilheimer Angriffsspiel und die Gäste glichen aus. Beim 8:9 ging die HSG sogar wieder in Führung. Hätte Hotte Patek im Tor nicht so gut pariert, wäre der TSVW-Rückstand noch höher gewesen. Im Angriff wurden jetzt zwei der insgesamt fünf Strafwürfe vergeben und so gelang Andi Bleher lediglich noch der Ausgleich zum 10:10-Halbzeitstand.

Nach der Pause legten die Gastgeber einen Blitzstart hin und führten innerhalb von zwei Minuten schnell mit 13:10. Treffer von Martin Weiss und Andi Bleher hielten den Drei-Tore-Abstand bis zur 40. Minute. Dann gelangen den Gästen drei Treffer in Folge und es stand 15:15. Bis zur 50. Minute legte die HSG immer vor und die Limburgstädter egalisierten die Führung postwendend, dabei vergab man immer wieder die Möglichkeit, selbst in Führung zu gehen. Es folgte der völlige Zusammenbruch des Weilheimer Angriffsspiels. Immer wieder wurde mit Einzelaktionen und unkontrollierten Würfen versucht, zum Erfolg zu kommen. Dies war freilich brotlose Kunst und so gelangen der HSG im Gegenzug fünf Treffer in Folge zum 18:23 die Vorentscheidung.

Zwei Treffer auf beiden Seiten sorgten dann endgültig für die 20:26-Niederlage des Wühle-Teams, das enttäuschte und nun wieder um die anvisierte Relegationsteilnahme bangen muss.

sg

TSV Weilheim: Patek, Mayer, Binder (2/1), Gomringer (3), Rack (3), Bleher (4),Weiss (4/1), Allgaier (2), Klein (1), Bächle (1), Dörr, Schill