Lokalsport

TTC erwartet Startruppe aus Belgien

Frickenhausen. Keine Verschnaufpause für den TTC Frickenhausen/Würzburg. Eine Woche nach der 1:3-Niederlage in Düsseldorf geht es in der Champions League weiter. Im Viertelfinale erwarten die Schützlinge von Trainer Jian Xin Qiu am Sonntag ab 15 Uhr in der S’Oliver-Arena in Würzburg den Vorjahresfinalisten Royal Villette Charleroi/Belgien. „Eine Mannschaft, die nicht unschlagbar ist“, sagt Manager Christoph Reuhl, „ich hoffe, dass bei unserem Team endlich der Knoten platzt.“

Anzeige

Das Gästeteam wird angeführt von einem alten Bekannten aus der Tischtennis-Bundesliga: Der Tscheche Petr Korbel, der zu Rundenbeginn vom Deutschen Meister Borussia Düsseldorf kam, ist Charlerois Spitzenspieler. An Position zwei spielt mit dem Chinesen Wang Jian Jun ein spielstarker Linkshänder, der in der diesjährigen Champions-League-Saison bereits Adrian Crisan (Ochsenhausen) und den Ex-Frickenhausener Jens Lundquist besiegte. Lediglich bei der 1:3-Niederlage im Gruppenspiel gegen Ochsenhausen unterlag er Chuan und Appolonia. Senior des Teams ist Belgiens Starspieler Jean-Michel Saive (39), älterer Bruder des ehemaligen TTClers Phillippe Saive. Charlerois Nummer drei wurde bei den Olympischen Spielen in Peking für seine sechste Olympiateilnahme ausgezeichnet und rangiert immer noch an Position 45 in der Weltrangliste.

Vervollständigt wird die Mannschaft von dem 22-jährigen Kroaten Andrej Gacina.

Beim TTC Müller Frickenhausen/Würzburg stehen die Profis Rui Wu Tan, Bastian Steger, Patrick Baum und Kenda Madsudaira komplett zur Verfügung. ds