Lokalsport

TTC ohne Glück im Duell der Meister

Meister TTC Frickenhausen verlor in der Tischtennis-Bundesliga gestern gegen den Tabellenführer Borussia Düsseldorf knapp mit 4:6. Die Mannschaft von Trainer Qiu Jian Xin konnte sich jedoch trotz der Niederlage trösten: Auch die Konkurrenz aus Ochsenhausen und Gönnern patzte.

FRICKENHAUSEN "Schade", meinte Frickenhausens Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann, "wir haben einige Sätze nur ganz knapp mit zwei Punkten Unterschied verloren." Für Bastian Steger war das Duell gegen Borussia Düsseldorf nach eigenen Worten ein Spiel wie jedes andere, doch ganz so war es gestern bestimmt nicht. In der vergangenen Saison spielte der 25-jährige Steger in der Hinrunde beim Rekordmeister noch im Spitzenpaarkreuz, ehe der erst 21-jährige Christian Süß ihn in der Rückrunde ins hintere Paarkreuz verdrängte. Da war zwischen den beiden deutschen Nationalspielern noch eine kleine Rechnung offen. Im Auftaktdoppel standen sie sich dann gleich gegenüber und als Patrick Baum an der Seite von Ma Wenge sein Doppel gegen Petr Korbel und Jun Mizutani mit 1:3 verloren hatte, war es auch gleich ein "Schlüsselspiel" für den Verlauf der Partie. Fast eine Stunde duellierten sich die beiden Doppel, nach dem 9:11 im fünften Satz musste sich das neue Paradepaar aus Frickenhausen dann doch knapp geschlagen geben und der TTC mit 0:2 in die Einzel gehen.

Anzeige

"Wir sind ganz deutlich auf einem richtigen Weg", befand Manager Christoph Reuhl, der auch beim Doppel Ma/Baum eine Steigerung zu erkennen glaubte. Das TTC-Spitzenpaarkreuz glich postwendend aus. Frickenhausens Ma Wenge parierte den Ansturm der Jugend brillant und schlug Doppel-Vizeweltmeister Süß. Der 38-jährige TTC-Spitzenspieler ließ dem Heißsporn aus Düsseldorf beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance. Steger holte ebenfalls gegen Korbel den Sieg und triumphierte gegen den tschechischen Weltklassemann im dritten Durchgang beim 11:3 regelrecht.

Der TTC wusste an diesem Tag jedoch im hinteren Paarkreuz nicht nachzusetzen. Dort kann sich der Titelverteidiger aus Frickenhausen eigentlich stets auf Bojan Tokic verlassen, doch gegen den jungen Japaner Mizutani war der 25-jährige Slowene beim 0:3 im Duell zweier Topleute auf verlorenem Posten. Auch Patrick Baum hatte am Nachbartisch gegen den Routinier Danny Heister nicht das entscheidende Quäntchen Glück und konnte nur den ersten Satz für sich entscheiden.

Nach der Pause kam Ma zu einem kampflosen Sieg gegen Korbel, der wegen einer Knöchelverletzung nicht zu seinem zweiten Einzel antreten konnte oder wollte. "Die Zuschauer haben sich schon auf das Spitzenspiel gefreut", bedauerte Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann die Entscheidung. Im mit großer Spannung erwarteten Duell Steger gegen Süß hatte sich der Frickenhausener dann vielleicht etwas zu viel vorgenommen mit 0:3 unterlag Steger deutlich. "Ihm hat vielleicht etwas die nötige Aggressivität am Tisch gefehlt", analysierte Manager Reuhl. Tokic konnte den TTC zwar mit einem Fünfsatzsieg gegen Heister noch einmal im Spiel halten, doch zum angestrebten Unentschieden reichte es nicht mehr. Baum holte sich erneut den ersten Satz, doch gegen Mizutani musste er dann drei Durchgänge abgeben. "Uns ist klar, dass sich unsere neue Mannschaft in der Vorrunde erst finden muss", meinte Reuhl nach der knappen Niederlage.

kt

Spielstenogramm:

Steger/Tokic Süß/Heister 2:3 (12:14, 11:8, 9:11, 11:8, 9:11), Ma/Baum Korbel/Mizutani 1:3 (11:7, 11:13, 12:14, 5:11), Ma Süß 3:0 (11:6, 11:4, 11:5), Steger Korbel 3:0 (11:6, 13:11, 11:3), Tokic Mizutani 0:3 (8:11, 6:11, 7:11), Baum Heister 1:3 (11:7, 7:11, 10:12, 4:11), Ma Korbel 3:0 (11:0, 11:0, 11:0), Steger Süß 0:3 (6:11, 9:11, 8:11), Tokic Heister 3:2 (8:11, 8:11, 11:8, 11:6, 11:5), Baum Mizutani 1:3 (13:11, 2:11, 5:11, 8:11).