Lokalsport

TTC schielt auf Ausgangslage

Frickenhausen erwartet Ochsenhausen zum Top-Spiel der DTTL

Tischtennis-Bundesligist TTC Frickenhausen bestreitet am kommenden Sonntag (16.30 Uhr, Sporthalle auf dem Berg) sein letztes Heimspiel in der regulären Saison. Dabei geht es im Schwaben-Derby gegen die TTF Ochsenhausen – angesichts der Tabellenkonstellation (Zweiter gegen Dritter) ein echtes Spitzenspiel.

Anzeige

Frickenhausen. Ein Blick auf die Saisonbilanz verrät: Die TTF Ochsenhausen stellen das Team mit den wenigsten Niederlagen in der gesamten Spielzeit. Einzig Grenzau konnte sie daheim knapp bezwingen. Allerdings hat auf der anderen Seite kein Verein der Liga so viele Unentschieden erzielt wie die Oberschwaben. Bei den insgesamt acht Remis hat man wertvolle Punkte vergeben. So liegen die TTF momentan drei Punkte hinter dem deutschen Meister aus dem Neuffer Tal.

Da die Frickenhausener noch gegen Borussia Düsseldorf antreten müssen, ist dieses Spiel gegen die TTF ein echtes Endspiel um den zweiten Platz nach der regulären Saison. Da in den Play-offs zunächst der Zweitplatzierte gegen den Dritten antreten muss, könnte man sich bereits im Halbfinale in rund zwei Wochen wieder sehen. Um so wichtiger ist dieses Spiel, da es auch um die bessere Ausgangsposition geht, denn: Bei Punktgleichheit nach Hin- und Rückspiel in der ersten Play-off-Runde entscheidet nämlich die Platzierung nach der Vorrunde – ein zweiter Platz könnte dabei Gold wert sein.

Im Hinspiel in Ochsenhausen gab es ein 5:5, der TTC verlor im oberen Paarkreuz alle vier Partien. Das Aushängeschild der Oberschwaben, der Rumäne Adrian Crisan (Saisonbilanz 23:9), schwächelte zuletzt. Beim Spiel gegen Grenzau setzte es zwei Niederlagen, bei denen Crisan unmotiviert wirkte. Im unteren Paarkreuz bei den Oberschwaben spielen der Schwede Pär Gerell und der Portugiese Joao Monteiro. Man darf hier vor allen Dingen gespannt sein, wie die Spieler des TTC mit den gefährlichen Aufschlägen Gerells zurechtkommen. Monteiro wird noch eine Rechnung offen haben. Denn im Hinspiel ver­gab er im Match gegen Patrick Baum in fünf Sätzen die Chance auf den möglichen Sieg.

Beim Team von Trainer Qiu läuft zurzeit alles nach Plan. So konnte Patrick Baum an der Seite von Dimitri Ovtcharov unlängst den Titel in der Doppelkonkurrenz bei den deutschen Meisterschaften gewinnen. Im französischen Nantes konnte zudem ein überglücklicher Bojan Tokic das Ticket für die Olympischen Spiele in Peking lösen.

Nichtsdestotrotz ist der Wechsel des Slowenen zur neuen Saison zum italienischen Club ASDTT Pieve Emanuele perfekt. Begleitet wird Tokic von Ma Wenge, der ab Sommer ebenfalls für den Club aus der Provinz Mailand spielen wird. mr