Lokalsport

TTC will denPokalsieg wiederholen

Am Wochenende ist Pause in der Tischtennis-Bundesliga der TTC Frickenhausen reist dafür als Titelverteidiger nach Jülich zur DTTB-Pokal-Endrunde.

OLAF NÄGELE

Anzeige

FRICKENHAUSEN Nach dem 5:5-Unentschieden in der Bundesliga gegen den TTC Zugbrücke Grenzau fährt die Mannschaft von Trainer Qiu Jian Xin gestärkt ins Rheinland. Nach dem Spiel gegen Grenzau musste der Präsident Aufbauarbeit leisten. "Die Spieler waren alle enttäuscht, dass wir trotz Führung nicht gewonnen haben", erzählte Rolf Wohlhaupter-Hermann, "es gibt aber keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen wir haben mit dem 5:5 gezeigt, dass wir mit den besten Teams mithalten können."

Tatsächlich hat der TTC Frickenhausen in den beiden vergangenen Begegnungen gegen die ungeschlagenen Top-Mannschaften aus Düsseldorf und Grenzau bewiesen, dass man auch diese Saison wieder auf gleicher Höhe mit den besten Vereinen in der Bundesliga ist. Ein Leistungsstand, den man sich im Neuffener Tal mit einem veränderten Team eigentlich erst für die Rückrunde vorgenommen hatte. Bis dahin sollten sich die beiden Neuzugänge etablieren und die zwei neuformierten Doppel sich weiter einspielen. "Die beiden harmonieren immer besser", stellt Manager Christoph Reuhl jedoch nun schon fest, nachdem Ma Wenge und Patrick Baum in Grenzau überraschend gleich ihr Eingangsdoppel gewannen: "Am Anfang der Saison haben da noch zwei Einzelspieler nebeneinander gestanden." Im vorderen Paarkreuz reift der Neuzugang Bastian Steger immer mehr zum Spitzenspieler. "Wir sind mit Bastians Leistungen sehr zufrieden", sagt auch Reuhl, "nur seine Ausbeute war bisher nicht optimal deshalb war es wichtig, dass er in Grenzau ein enges Spiel gewonnen hat". Der Titelverteidiger steht nun mit dem dritten Tabellenplatz auf einem Play-Off-Platz. Doch Nationalspieler Steger warnt: "Wir sind noch nicht durch."

Der Pokal-Wettbewerb wird mit Dreierteams und ohne Doppel ausgespielt. Beinahe wäre der TTC mit zwei Mannschaften ins Rheinland gefahren, doch das eigene Zweitbundesliga-Team scheiterte knapp an Werder Bremen. Jetzt hat Frickenhausen I am Samstag um 14 Uhr das Vergnügen gegen den Erstliga-Absteiger aus dem Norden. Der Sieger aus der Begegnung zwischen den TTF Ochsenhausen und Müller Würzburger Hofbräu wäre am Sonntag um 10 Uhr im Halbfinale der nächste Gegner.

Freilich verbindet man in Frickenhausen mit der Pokal-Endrunde die besten Erinnerungen im vergangenen Jahr in Dillenburg holte sich der TTC den Titel und startete danach sein Erfolgsjahr mit dem "Triple"-Gewinn.