Lokalsport

TTC-Manager: „Ich bin sprachlos“

Frickenhausen. Der TTC Frickenhausen hat das Kellerduell in der zweiten Tischtennis-Bundesliga gegen den 1. FC Köln mit 4:6 verloren. In drei Stunden und 20 Minuten Spielzeit durchlebten die rund 80 Zuschauer in der Sporthalle auf dem Berg in Frickenhausen ein Wechselbad der Gefühle. Zwischenzeitlich hatte der TTC mit 4:1 in Front gelegen, doch auch im fünften Heimspiel gelang kein doppelter Punktgewinn, und der TTC muss sogar die dritte Niederlage in Folge verdauen. „Ich bin sprachlos und mit meinem Latein am Ende“, so ein sichtlich geknickter TTC-Manager Jürgen Veith.

Anzeige

Das entscheidende Spiel beim Stand von 4:5, als ein wenigstens ein Unentschieden noch drin war, verlor Frickenhausens Schwede Jesper Hedlund gegen Kölns Björn Helbing mit 1:3 „Wir spielen eigentlich gut“, attestierte Jürgen Veith seiner jungen Truppe. „Leider sind wir kopfmäßig einfach sehr schwach.“

Es gilt also, nun Aufbauarbeit zu leisten. Etwas Zeit dafür bleibt, steht doch die nächste Partie für den TTC Frickenhausen erst am Samstag, 3. Dezember, auf dem Programm. Dann ist der Tälesclub zu Gast beim Tabellensiebten TTC Bad Homburg.pm