Lokalsport

TTV mit Sportsgeist und Durchschlagskraft

Mit ihrer besten Saisonleistung gewannen die Bezirksliga-Damen des TTV Dettingen gegen den Tabellenersten TSG Backnang überraschend deutlich mit 3:0 und eroberten sich dadurch die Tabellenführung zurück. Zu einem ungefährdeten Sieg kam auch die Dettinger Herrenmannschaft gegen Biberach.

DETTINGEN Das Spiel der Dettinger Volleyballerinnen gegen den Tabellendritten DJK Aalen sagten die Gegnerinnen am Samstag kurzfristig ab. Der TTV bewies dabei Sportsgeist und gab seine Einwilligung für einen Nachholtermin. Normalerweise hätte die Partie 3:0 für die Gastgeber gewertet werden können. Auch die Herren waren zu Hause mit einem 3:1-Sieg über Biberach erfolgreich. Auch hier trat der zweite Gegner Ravensburg nicht an. Das Spiel wird mit 3:0 für den TTV gewertet. Gegen Biberach war es vor allem der druckvolle Angriff über alle Positionen und der Doppel- oder Dreierblock, der den Grundstein für den Erfolg legte. Nur im dritten Satz, als Dettingen Probleme bei der Annahme hatte, lief das Spiel der Gegner besser und sie konnten den Satz für sich verbuchen. Am Ende blieb ein überzeugender Sieg, der zu keiner Zeit gefährdet war. Mit diesen Ergebnissen konnte sich die Herrenmannschaft auf den zweiten Tabellenplatz hocharbeiten.

Anzeige

Vor zahlreichen Zuschauern waren die Dettingen Damen hoch motiviert gegen den Tabellenführer ins Spiel gegangen. Dennoch hatte Backnang den besseren Start und ging mit 8:11 in Führung. Eine Auszeit von TTV-Trainer Wolfgang Babinger zeigte Wirkung und Dettingen konnte den Vorsprung ausgleichen und sogar mit 19:16 in Führung gehen. Backnang wehrte sich mit allen Kräften, doch Stellerin Sabine Babinger war erneut in top Form und überzeugte mit präzisen Zuspielen und Spielübersicht. Nach einer Aufschlagserie ging der Satz mit 25:21 verdient an Dettingen.

Im zweiten Satz lag der TTV nach schwachem Start schnell mit 1:9 zurück. Mit Unterstützung des Publikums und viel Kampfgeist gelang es, gegen Ende des Satzes den Rückstand zu egalisieren (20:20). In dieser Phase zeigte Dettingen mehr Selbstvertrauen im Angriff und konnte meist erfolgreich einen Doppelblock stellen. Druckvolle Aufschläge von Manuela Stief sorgten für den viel umjubelten 25:22-Satzgewinn.

Im dritten Durchgang waren sich beide Mannschaften dann lange Zeit ebenbürtig, bis die Gäste einen Lauf erwischten und mit 16:11 und 21:13 in Führung gingen. Trainer Wolfgang Babinger wechselte Kerstin Waber, nach einem Jahr Spielpause, beim Stand von 14:22 ein. Hochmotiviert leitete sie mit ihren gelungenen Angriffen und einem wichtigen Blockpunkt am Ende eines langen Spielzugs die Wende ein und feierte damit ein gelungenes Comeback. Danach entwickelte sich eine fulminante Aufholjagd und eine Zitterpartie, in der Dettingen mit dem 24:24-Ausgleich das schier Unmögliche gelang. Vor allem Clarissa Preuß bewies dabei Durchsetzungsvermögen. Ihr war es auch vergönnt, die letzten beiden Angriffe erfolgreich zum 26:24 abzuschließen.

Mit diesem glatten 3:0-Sieg erobern die Dettinger Damen die Tabellenspitze der Bezirksliga und schöpfen neue Hoffnung für die letzten drei Spiele gegen Aalen, Birkach und Esslingen.

aw