Lokalsport

TTV-Männer personell breiter aufgestellt

Dettingen. Die Dettinger Landesliga-Volleyballer sind startklar für die am 5. Oktober beginnende Saison. Nach einem lauf- und sprintintensiven Training über die Sommerpause auf dem Trimm-dich-Pfad schmettern die Männer des TTV seit zwei Wochen wieder in der Halle.

Anzeige

Dank vier neuer Spieler kann die Herrenmannschaft nun aus dem Vollen schöpfen. Während Damian Dokla, Kilian Kidaisch und Manuel Babinger bereits vergangene Saison Landesliga-Luft schnuppern durften, stößt nun mit Jens Mäbert ein Novize zum Team. Als neuer Zuspieler wird er zusammen mit Stephan Lehmann die Bälle an die Angreifer verteilen. Der 26-Jährige wechselt von Ligakonkurrent SC Weiler unter die Teck und verstärkt zudem Trainer Klaudius Scheufele als Co-Trainer. Scheufele hat sich als Spieler den ASV Botnang als neuen Verein ausgesucht, wird aber weiter als Dettinger Trainer fungieren. Zwar kann er voraussichtlich nur noch bei einer Trainingseinheit zugegen sein, doch wird er bei weniger Spieltagen fehlen als letzte Saison. Des Weiteren kehrt Martin Kolbus wieder auf seine alte Libero-Position zurück und sorgt neben Heiko Hummel wieder für eine starke Abwehr. Im Angriff werden die bewährten Stammkräfte Thomas Frank, Michael Melzer und Andreas Ratzkowski für die nötige Härte sorgen. Holger Tratt bleibt wie im Vorjahr Kapitän des Teams, und auch Christoph Sick hat für ein weiteres Jahr seine Unterstützung angekündigt.

Am heutigen Donnerstag findet das erste Testspiel gegen die TG Nürtingen statt, am Samstag ein Turnier für Ober- und Landesligamannschaften in Fellbach.

Übrigens: Um in Zukunft Nachwuchs aus der eigenen Jugend ins Herrenteam einzugliedern, geht ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit dem Ludwig-Uhland-Gymnasium in Kirchheim an den Start. Dort findet voraussichtlich jeden Freitag nach dem Unterricht eine Volleyball-AG statt, die unter anderem mit Spielern des TTV gestaltet wird. Momentan besteht die männliche Jugend in Dettingen aus einer A-Jugend-Mannschaft, in der allerdings auch deutlich jüngere Spieler eingesetzt werden. Mit dem Projekt erhofft sich der Verein, in Zukunft auch jüngere Mannschaften an den Start zu bringen.leh