Lokalsport

TVN im Glück: Binder macht Sack zu

Erfolgreicher Start in der Fußball-Kreisliga A für die zwei gestern beteiligten Teckvereine: Der TSV Oberlenningen feierte einen 3:1-Sieg gegen den TSV Raidwangen, dem TV Neidlingen gelang in der Schlussminute der 2:1-Siegtreffer gegen Aufsteiger TSV Altdorf.

KIRCHHEIM Gleich am ersten Spieltag kam es zu einem Spielausfall. Beide Sportplätze auf dem Sportgelände Brühl in Holzmaden standen gestern Morgen unter Wasser. Staffelleiter Stefan Cserny blieb keine andere Wahl: Er musste das Derby gegen den TSV Weilheim absagen.TV Neidlingen TSV Altdorf 2:1 (0:1): Mit ziemlich viel Glück blieben die drei Punkte unter dem Reußenstein. Die Gäste bereiteten den "Lindachtalern" erhebliche Probleme mit ihrer stabilen Abwehr. Mit einem Konter ging der Aufsteiger durch Matthias Deuschle mit 1:0 in Führung (35.). Ein Freistoßtor von Jochen Hepperle aus gut 25 Metern verhalf den Einheimischen zum 1:1-Ausgleich (61.). Die Neidlinger hatten nun doppeltes Glück: Die Gäste trafen zweimal den Pfosten. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Markus Binder noch den 2:1-Siegtreffer. "Heute wären wir mit einem Unentschieden zufrieden gewesen", sagte TVN-Pressewart Christopher Andrä.FC Frickenhausen II TSV Linsenhofen 1:0 (1:0): Das Derby war bereits nach fünf Minuten entschieden. Manuel Rothweiler erzielte das Tor des Tages. Es war eine ziemlich hektische Angelegenheit über die gesamte Spielzeit. Die Landesliga-Reserve versiebte mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Pech hatte Torjäger Carlo Greco (Linsenhofen) mit einem Lattentreffer (34.). FCF-"Pressesprecher" Dirk Schwarz: "Wir waren heute die bessere Mannschaft. Daher ist der Sieg auch verdient."TSV Oberlenningen TSV Raidwangen 3:1 (2:1): Ein Spiel auf gutem Niveau. Werner Achtzehner, Trainer des TSV Raidwangen, glaubte hinterher: "Die Oberlenninger haben verdient gewonnen. Aber meine Mannschaft zeigte eine gute Moral." Spielentscheidend für den Gästecoach war die Gelb-Rote Karte für TSVR-Libero Philipp Sedlak wegen Reklamierens (58.). Sascha Dorner hatte beim Stand von 2:1 für den TSVO dennoch eine gute Ausgleichsmöglichkeit (62.). Tore: 1:0 Amel Licina (19.), 2:0 Dirk Sautter (23.), 2:1 Tino Volk (32.), 3:1 Thomas Schuwje (70.).

ee

Anzeige