Lokalsport

TVU vor Überraschung

AC Catania zieht zweite Mannschaft zurück

Noch vier Punkte aus zwei Spielen fehlen dem TV Unterlenningen in der Fußball-Kreisliga B 6 um den Aufstieg endgültig perfekt zu machen. Der erste Schritt kann bereits heute Abend ab 19 Uhr beim TSV Jesingen II gemacht werden.

Kirchheim. Zum Schluss einer Saison ist es reine Nervensache: Dem TV Unterlenningen fehlt nicht mehr viel und die Überraschung wäre perfekt. Nicht viele Fußballexperten hatten die Elf von Spielertrainer Marc Mayer als Aufstiegskandidat auf der Rechnung. „Der Druck für meine junge Mannschaft ist immer größer geworden“, sagt Mayer. Schon vor zwei Wochen bekamen die Unterlenninger dies deutlich zu spüren. Mit viel Glück nur gelang bei den SF Dettingen II in den letzten Spielminuten noch ein 2:1-Sieg. Vor der heutigen Aufgabe in Jesingen ist Mayer deshalb skeptisch: „Ich hoffe nur, dass die Jesinger nicht zu viele Spieler aus der ersten Mannschaft holen.“ Unter normalen Umständen müssten seine Jungs stark genug sein, um in Jesingen zumindest einen Punkt zu holen. Der würde zur Tabellenführung reichen, allerdings müsste dann das letzte Spiel zu Hause gegen die SGEH II unbedingt gewonnen werden.

Anzeige

Der TSV Oberlenningen bestreitet bei der SGEH II bereits sein letztes Spiel in dieser Saison. „Wir werden alles versuchen, unsere theoretische Chance noch zu nützen“, verspricht Rainer Ziegelin, der sportliche Leiter des TSV. Um überhaupt noch eine Möglichkeit zu haben, den zweiten oder gar ersten Tabellenplatz zu erreichen, dafür dürften der TSV Ötlingen oder der TV Unterlenningen kein Spiel mehr gewinnen. Derweil laufen die Verhandlungen mit Trainer Alessandro di Martile vielversprechend. „Wir werden uns nach der Partie bei der SGEH II noch einmal zusammen setzen“, sagt Ziegelin. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unseren Wunschtrainer für ein weiteres Jahr halten können.“

Beim SV Nabern ist die Trainerfrage längst geklärt: Axel Maier wird bleiben. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist Naberns spielender Abteilungsleiter Michael Dangel allerdings nicht ganz zufrieden: „Insgeheim wollten wir in dieser Runde einen Platz besser sein als in der letzten Saison.“ In der letzten Runde war der SV Nabern am Ende Dritter. Dennoch musste Dangel neidlos anerkennen dass die drei führenden Teams einfach einen Tick besser waren. Mit einem Heimsieg am Donnerstagabend gegen den TSV Ohmden soll der vierte Tabellenplatz endgültig gesichert werden.

Die Bergwaldelf hat in dieser Saison viele Fußballexperten überrascht und steht völlig zu Recht auf dem fünften Tabellenplatz. Nach der Partie in Nabern könnte die Elf von Trainer Karl-Heinz Toparkus am letzten Spieltag im Aufstiegsrennen sogar noch das Zünglein an der Waage spielen, denn die Ohmdener erwarten den TSV Ötlingen. In der zweiten Partie am Donnerstag erwartet der TSV Holzmaden die SF Dettingen II. Schon mit einem Punktgewinn könnten die Holzmadener den letzten Tabellenplatz verlassen.

Der AC Catania Kirchheim II hat mit sofortiger Wirkung seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen. Weil dies erst vier Spieltage vor Schluss erfolgte, bleibt die Bezirksliga-Reserve in der Punktewertung. Der TSV Schlierbach gewinnt damit sein Spiel gegen den AC am grünen Tisch mit 3:0.