Lokalsport

U16-Basketballer träumen von der Bundesliga

Kirchheim. Zum ersten Mal in der 56-jährigen Geschichte des Kirchheimer Basketballs greift eine Jugendmannschaft nach der Bundesliga: Heute und morgen versucht das U 16-Team in Augsburg, sich für die JBBL zu qualifizieren.

Anzeige

Das Projekt begann im Mai 2011. Damals entschloss sich die Basketball-Abteilung des VfL Kirchheim, mit den beiden Jahrgängen 1998 und 1999 die Qualifikation zur Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) im Sommer 2013 anzupeilen. Mit Geschäftsführer und Jugendleiter Uli Tangl übernahm ein erfahrener Coach diese Aufgabe, unterstützt von Assistent Marcel el-Hourani. Im ersten Jahr gelang ein sehr guter dritter Platz in der U 14-Oberliga. In der vergangenen Saison errang das junge Team in der U 16-Landesliga die Vizemeisterschaft.

Seit Mai 2011 hat diese Mannschaft 281 Trainingseinheiten absolviert – die vielen Stunden Individualtraining nicht eingerechnet. „Iron Man“ ist Antonino Mazzeo, der 254 Mal mit dem Team in der Halle stand.

Nach Ostern kamen der Böblinger Marko Bjelosevic und der Nürtinger Johannes Schach dazu, die zuvor mit einer Zweitlizenz in Pasko Tomics U 14 gespielt hatten. In insgesamt sechs Testspielen hatten sie Gelegenheit, ins Team zu finden. Ein Abgang ist allerdings auch zu verzeichnen: Ausgerechnet Kapitän Tim Auerbach, der BBW-Auswahlspieler, wechselt aus schulischen Gründen ins Basketball-Internat nach Ludwigsburg und kann nicht für Kirchheim an der Qualifikation teilnehmen, wenn er JBBL in Ludwigsburg spielen will.

Heute startet das Turnier in der Adlochhalle in Augsburg um 15.30 Uhr mit der Partie TV Augsburg gegen den Nürnberger BC, um 17.45 Uhr ist der VfL gegen Turnierfavorit Cybex Bayreuth dran. Am Sonntagmorgen startet der VfL schon um 9 Uhr gegen Nürnberg und absolviert um 16.30 Uhr das Abschlussspiel gegen den Gastgeber. Zwei punktbeste Mannschaften aus der Vierergruppe steigen auf.

Die Chancen? Extrem ungewiss. Coach Uli Tangl: „Wir wissen wenig über die Gegner. Was wir wissen: Wir haben zwei Jahre auf dieses Turnier hingearbeitet, jetzt werden wir bis zum letzten Schweißtropfen kämpfen.“mad