Lokalsport

Über sich hinaus wachsen

Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim erwartet Spitzenreiter Gnadental

Hohe Hausnummer für Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim: Im heutigen Heimspiel kann eine Niederlage nur dann vermieden werden, wenn die Spieler über sich hinaus wachsen.

Für die Kirchheimer Mannschaft um Michael Klyeisen (vorne) und Christian Übelhör (hinten) hängt das Tischtennis-Netz heute Abend
Für die Kirchheimer Mannschaft um Michael Klyeisen (vorne) und Christian Übelhör (hinten) hängt das Tischtennis-Netz heute Abend besonders hoch: Gegen Liga-Leader TTC Gnadental ist sie klarer Außenseiter.Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Schwierige Bewährungsprobe für Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim: Heute Abend ist der verlustpunktfreie Spitzenreiter TTC Gnadental zu Gast in der LUG-Sporthalle. Angeführt wird die Gäste-Mannschaft vom chinesischen Ex-Nationalspieler Peng Gao. Dessen spektakuläre Abwehrkünste stellen auch viele Spieler bis hoch zur Zweiten Bundesliga oftmals vor fast unlösbare Aufgaben. Seine aktuelle Matchstatistik beträgt saisonübergreifend 40:0 Siege. Unter den bezwungenen Gegnern waren keine Geringeren als die Ex-Bundesligaspieler Gabriel Stephan und David Steinle, Fünfter der aktuellen Bundesendrangliste.

Auf den vorderen Positionen gehören die restlichen TTC-Spieler mit dem früheren Jugendnationalspieler Horlacher ebenfalls zu den besten der Liga. Für den VfL liegen die Chancen auf einen Punktgewinn vor allem im hinteren Paarkreuz mit Christian Übelhör und Patrick Strauch, dem bislang stärken Paarkreuz der Liga. Auch im mittleren Paarkreuz mit Klaus Hummel und Michael Hohl rechnet man sich beim VfL einen kleinen Vorteil aus. Trotzdem gilt der Gegner als Favorit. Die Veranstaltung (ab 18 Uhr) ist bewirtschaftet.mh

Anzeige