Lokalsport

Überragender Michael Kraus glänzt mit zehn Treffern

Ein Handball-Highlight der besonderen Art erlebten am Freitag knapp 800 Zuschauer in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Sporthalle. Frisch Auf Göppingen und der TV Großwallstadt, die beiden Traditionsmannschaften, lieferten sich ein über weite Strecken spannendes Duell, das die Grün-Weißen vom Hohenstaufen mit 34:31 Toren für sich entscheiden konnten.

NÜRTINGEN Ein Schwabe mit den Oberbayern zu Gast in seiner Heimat. Für Daniel Brack vom TV Großwallstadt war es nicht nur irgendein Spiel. Es war das Aufeinandertreffen zwischen dem besten Handballclub im Schwabenländle und seinem derzeitigen Verein. Die Nummer 22 schien dies ungeheuer zu beflügeln. Er war es, der das 1:1 erzielte, nachdem Frisch Auf durch seinen Kreisläufer Andrius Stelmokas mit 1:0 in Führung gegangen war.

Anzeige

Beide Mannschaften spielten Tempohandball vom Feinsten. Da war es kein Wunder, dass ein Treffer nach dem anderen fiel und es keinem der beiden Teams gelang, sich abzusetzen. Dies änderte sich erst, als die Göppinger mit einer 6:0-Abwehr agierten. Nach einer technisch brillanten Körpertäuschung von Michael Kraus führten die Göppinger in der 11. Minute zum ersten Mal mit zwei Toren, bevor der mehrfache deutsche Nationalspieler sogar auf 7:4 erhöhte.

Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Die Großwallstädter nutzten die vergebenen Chancen der Filstäler im Angriff konsequent aus und waren zielsicher bei den Kontern. Aber diese Schwächephase der Göppinger war nur von kurzer Dauer. Sie fanden schnell wieder den Faden in ihrem Offensivspiel und brachten somit den Trainer ihres Kontrahenten, Peter Meisinger, auf die Palme. Dieser nahm deshalb in der 17. Minute eine Auszeit. Doch auch nach dem Time-out schafften seine Schützlinge es nicht, den Zwei-Tore-Rückstand wettzumachen.

Die Partie wurde härter, keine Spur von einem Freundschaftsspiel. Dies merkte man auch an den tobenden Trainern auf der Bank. So kam es, wie es kommen musste, das souveräne Schiedsrichterduo Andreas und Marcus Pritschow aus Stuttgart begann Zwei-Minuten-Strafen zu verteilen. Aber auch Überzahlsituationen konnte das Team von Peter Meisinger nicht nützen, um in Führung zu gehen. Deshalb führten die Schwaben zur Halbzeit zu Recht mit 19:17. In Hälfte zwei scheiterte Dragos Oprea nach zuvor verwandelten Strafwürfen erstmals an Großwall-stadts Keeper Kevin Klier, der Carsten Lichtlein würdig vertrat. Lichtlein hütete derweil den Kasten der deutschen Nationalmannschaft beim World-Cup in Schweden. Mit seiner erfolgreichen Rettungstat leitete Klier den Tempogegenstoß ein, den Vyacheslav Lochmann zum 24:34 ummünzte.

Mitte der zweiten Hälfte spielte Großwallstadt mit einer offensiveren Abwehr, doch auch diese brachte Frisch Auf nicht aus dem Konzept. Die Filstäler agierten vorne und hinten konzentriert und ließen nichts mehr anbrennen. Zum Leidwesen der Zuschauer spielten sie nur ihren Stiefel runter und zeigten kaum Schüsse für die Galerie. Einzig Kapitän Lars-Henrik Walther verzauberte das Publikum. Der Kreisläufer versuchte gleich zwei Mal mit dem Rücken zur Abwehr dem gegnerischen Torwart eins einzuschenken, aber die Unparteiischen entschieden auf Kreis. Vergeblich warteten die Fans auch in der Schlussphase auf den Star von Frisch Auf, Bruno Souza. Trotz unermüdlicher "Bruno"-Rufe der jüngeren Zuschauer war er keine einzige Minute auf dem Feld. Trainer Velimir Petkovic ließ nach der Partie verlauten, er habe ihn geschont, weil er leicht angeschlagen sei. Auf den Publikumsliebling aus Brasilien will er am Mittwoch in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle gegen den HSV Hamburg unbedingt zurückgreifen können, erklärte der Frisch-Auf-Coach.

Letztendlich gewannen die Schwaben verdient mit 34:31. So lautete das Fazit des Trainer der Grün-Weißen: "Der zweite Spielabschnitt war zufriedenstellend." Auf Göppinger Seite glänzte Spielmacher Michael Kraus nicht nur durch seine zehn Treffer, sondern auch durch seine genialen Anspiele. Bei den Oberbayern klappte das Zusammenspiel im Rückraum zwischen dem 23-jährigen Brack und seinen ukrainischen Teamkollegen Lochmann prima, die beiden erzielten zusammen 14 Tore. Die Begegnung hat ihren Testzweck für beide Mannschaften sicher erfüllt, doch die Zuschauer hätten sich den ein oder anderen Kempa-Trick oder andere Kunststücke der Akteure gewünscht.

nz

Frisch Auf Göppingen: Gröner, Shejbal, Kraus (10/2), Schweikardt (3), Oprea (7/4), Struck (3), Amargant, Stelmokas (3), Michel (5), Walther (3), Knezevic.TV Großwallstadt: Klier, Hofmann (2), Lützelberger (2), Schmeißer (2), Hetkamp (3), Meisinger (1), Fetser (6), Kunz (1), Brack (6), Lochmann (8/1).Schiedsrichter: Pritschow/Pritschow (Stuttgart).