Lokalsport

Überraschung auf der Alb

Die SGEH serviert Spitzenreiter TSV RSK Esslingen im Nachholspiel 2:1 ab

Der Tabellenführer ist entzaubert: Dank Treffer von Karatailidis und Kütri, die den 0:1-Rückstand egalisierten, schlug Fußball-Bezirksligist SGEH den TSV RSK Esslingen gestern mit 2:1. Es war die Überraschung des Abends und nahm der Alb-Elf die gröbsten Sorgen im Abstiegskampf.

Anzeige

Klaus-Dieter Leib

Kirchheim. Nichts Neues vom TSV Notzingen. Das Schlusslicht verlor beim SV Ebersbach erwartungsgemäß. Auch der TSV Jesingen konnte im Heimspiel gegen den TSV Deizisau nichts erben. Geislingen landete einen knappen Heimsieg.

SGEH – TSV RSK Esslingen 2:1 (1:1): Der Spitzenreiter der Bezirksliga zeigt zum Ende der Saison Nerven. Trotz der frühen 1:0-Führung konnten sich die Gäste kaum nennenswerte Torchancen erspielen. Auch dann nicht, als die SGEH nach der Roten Karte für Ali Kütri (66./grobes Foulspiel) fast eine halbe Stunde zu zehnt auskommen musste. Dabei hatten die Hausherren durch Manuel Rothweiler (68.) und Jorge Karatailidis (75.) sogar noch die große Möglichkeit, schon frühzeitig für eine Vorentscheidung zu sorgen. „Ich war maßlos enttäuscht vom Tabellenführer“, meinte SGEH-Pressewart Benjamin Möhl, der sich vom Spitzenreiter der Liga einiges mehr versprochen hatte. Damit feierte das Interimstrainerduo Pedro Pereira/Sven Musiol den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Auch Ülfet Can (Plochingen) gefiel: Die junge Schiedsrichterin leitete tadellos.Tore: 0:1 Oliver Bechstein (24./Foulelfmeter), 1:1 Jorge Karatailidis (45./Handelfmeter), 2:1 Ali Kütri (51.).

TSV Jesingen – TSV Deizisau 1:3 (1:2): Die Elf von den Lehenäckern konnte nur eine halbe Stunde lang überzeugen. In dieser starken Anfangsphase hätten die Schützlinge von Trainer Viktor Oster deutlicher als mit 1:0 in Führung liegen müssen, aber Timo Spielvogel (7.) und Alexander Grillo (9.) vergaben zwei glänzende Einschussmöglichkeiten. Der Deizisauer Ausgleich fiel fast aus dem Nichts: Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang dem ehemaligen VfL-Spieler Thorsten Schöllkopf der zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Ausgleichstreffer. Nach diesem Gegentor waren die Hausherren von der Rolle, so dass die Gäste mit etwas mehr Schussglück deutlicher als mit 2:1 – Schöllkopf traf nochmals – in die Kabinen hätten gehen müssen. Nach dem Seitenwechsel hatte Michael Thon die große Chance zum Ausgleich, aber aus fünf Metern Torentfernung jagte der Jesinger Goalgetter das Leder über die Querlatte (46.). Der TSV Deizisau ließ es im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen und versuchte mit gefährlichen Kontern für die Entscheidung zu sorgen. Die fiel kurz vor Schluss. Tore: 1:0 Tobias Schweiger (15.), 1:1, 1:2 Thorsten Schöllkopf (30., 40.), 1:3 Vilson Bibaj (84.).

SV Ebersbach – TSV Notzingen 2:0 (1:0): Zwei grobe Abwehrfehler der Hintermannschaft machten es den Notzingern unmöglich, in Ebersbach für eine Überraschung zu sorgen. Das Erfreulichste aus TSVN-Sicht war das Comeback von Daniel Deuschle, der nach mehrwöchiger Verletzungspause wegen eines Bänderrisses in der zweiten Halbzeit zu einem Kurzeinsatz kam. Ansonsten verpasste es die Eichert-Elf gegen eine über weite Strecken enttäuschende Ebersbacher Mannschaft, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Die besten und einzigen Chancen für die Eichert-Kicker vergaben Mario Mettang (31.) und Jarryd Schwarz (63.) Tore: 1:0 Norbert Renn (39.), 2:0 Pascal Römpfer (50.).

SC Geislingen – TSV Grafenberg 1:0 (0:0): 1:0 Thilo Mühlhäuser (76.).