Lokalsport

Überraschungen im Visier

Basketball: Knights vor Doppelspieltag gegen Chemnitz und Hamburg

Nach dem gelungenen Saisonstart am vergangenen Samstagabend gegen Nürnberg steht für Kirchheims Zweitligabasketballer der erste Doppelspieltag der Saison an. Für die Mannschaft von Trainer Michael Mai geht es am Freitag nach Chemnitz, ehe am Sonntag in der heimischen Sporthalle Stadtmitte die Hamburg Towers auf die Ritter warten.

Erst Chemnitz, dann Hamburg - Keith Gabriel (rechts im Duell mit dem Nürnberger Robert Oehle) und die Knights sind ab morgen gef
Erst Chemnitz, dann Hamburg - Keith Gabriel (rechts im Duell mit dem Nürnberger Robert Oehle) und die Knights sind ab morgen gefordert. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Der unerwartete Sieg der Knights vergangenen Samstag gegen Aufstiegskandidat Nürnberg, hat der Mannschaft viel Selbstvertrauen gegeben. „Jetzt müssen wir das Ergebnis am Wochenende bestätigen und daran anknüpfen, wo wir aufgehört haben“, fordert Kirchheims neuer Trainer Michael Mai.

Anzeige

Dass es dabei gegen zwei Schwergewichte der 2. Liga geht, dürfte die Aufgabe nicht einfacher machen. Zunächst reisen die Ritter am Freitag nach Chemnitz. Die „Niners“ mussten zum Saisonauftakt eine Niederlage in Essen einstecken. Doch Chemnitz gilt als außerordentlich heimstarkes Team, das schon so manchen Favoriten aus der Halle fegen konnte.

Anführer im Team von Trainer Felix Schreier sind die US-Amerikaner Virgil Matthews, AJ Calvin und Levi Knutson. Matthews und Calvin sind bereits langjährige Pro A-Spieler, die bei ihren Stationen in Ehingen und Karlsruhe Erfahrungen sammeln konnten. Topscorer im ersten Saisonspiel war Levi Knutson mit 30 Punkten. Diese drei zu stoppen, dürfte Hauptaufgabe von Kirchheims Defensive werden.

Der zweite Teil des Doppelspieltags findet am kommenden Sonntag in der Sporthalle Stadtmitte statt. Dort empfangen die Knights um 17  Uhr die neue Mannschaft aus Hamburg. Das ambitionierte Projekt aus der Hansestadt, initialisiert und geleitet vom ehemaligen Nationalspieler Pascal Roller, erhielt im Sommer eine Wild-Card und startete direkt mit einem Auswärtssieg in die neue Saison. Die Towers bezwangen die Gießen 46ers mit 66:65.

Bei der Mannschaft von Trainer Hamed Attarbashi beeindruckte vor allem die Verteidigungsarbeit. Immer wieder wurden die 46ers, um die Ex-Ritter Besnik Bekteshi, Björn Schoo und Benni Lischka, zu Fehlern gezwungen. In der Offensive beeindruckte vor allem der gebürtige Kuchener Michael Wenzl. Der Centerspieler dominierte seinen Gegenüber Schoo und erzielte 19 Punkte und 13  Rebounds. Weitere Unterstützung erhielt Wenzl vom ehemaligen Paderborner Will Barnes, der 18 Punkte erzielte. Angeführt wird die Truppe aus der Hansestadt von den beiden Point-Guards Bazoumana Kone und Daniel Hain.

Es steht also ein arbeitsreiches Wochenende vor den Teckstädtern. Trainer Mai geht zuversichtlich in die beiden Partien. „Wir werden in beiden Spielen unser Bestes geben und versuchen, wieder für Überraschungen zu sorgen.“ Dabei kann Kirchheims Trainer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Bislang sind die Ritter von Verletzungen verschont geblieben. Noch nicht zum Einsatz kam bisher Youngster Tobias Heintzen. Doch mit der Doppelbelastung von zwei Spielen innerhalb kurzer Zeit, dürfte sein Debüt bevorstehen. Spielbeginn gegen Hamburg am Sonntag ist um 17 Uhr. Die Sporthalle Stadtmitte öffnet um 16 Uhr.cs