Lokalsport

Überraschungsteam vor Reifeprüfung

Nach dem Erfolg zum Auftakt der Rückrunde fahren die Handballer des TSV Owen am morgigen Sonntag mit wieder gewonnenem Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel nach Bartenbach. Gegen den Tabellenvorletzten aus dem Kreis Göppingen gab es in der Hinrunde einen am Ende deutlichen, aber hart umkämpften 31:25-Sieg.

OWEN Gegen den TV Steinheim hat die Winkler-Sieben zurück in die Erfolgsspur, vor allem jedoch zu attraktivem Spiel gefunden. Angetrieben von Heiko Hoyler, der zuletzt seine Vollstreckerqualitäten bewies, war Owen im Angriff kaum zu stoppen und konnte in der entscheidenden Phase auch in der Abwehr überzeugen. Das Team von der Ostalb war jedoch kaum der richtige Gradmesser für die kommenden schweren Aufgaben in der Rückrunde.

Anzeige

Eine solche wartet am Sonntag in der Göppinger Parkhaushalle auf den Teckvertreter. Dabei dürfen sich die Owener von der Tabellensituation des Gegners nicht blenden lassen. Obwohl der TV Bartenbach zur Stunde auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, hat die Mannschaft etliche Partien nur knapp verloren und auch im Hinspiel setzte sich Gastgeber Owen trotz des Heimvorteils erst in den letzten Minuten der Begegnung durch. Beim 31:25-Sieg im Oktober bereiteten vor allem die gegnerischen Rückraumschützen der Owener Hintermannschaft Kopfzerbrechen. Zusammen mit ihrem starken Torhüter Tobias Wally und einer robusten Abwehr wollen die Bartenbacher den Tabellendritten morgen auf eine harte Probe stellen.

Owens Trainer Christoph Winkler warnte seine Mannschaft deshalb unter der Woche eindringlich davor, den Gegner zu unterschätzen. Was geschehen kann, wenn der Tälesexpress nicht seine volle Leistung abruft, war zuletzt bei der 25:31-Niederlage in Biberach zu sehen. Zumal der TSV im morgigen Spiel auf jeden Fall auf seinen erneut am Oberschenkel verletzten Spielertrainer und Torgaranten verzichten muss. Kurz nach der Halbzeitpause gegen Steinheim ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen. Winkler droht damit erneut eine mehrwöchige Pause. Dass sie in der Lage ist, den Ausfall ihres Leitwolfs zu kompensieren, hat die Mannschaft in den letzten 25 Minuten gegen Steinheim gezeigt.

So oder so: Die Karten sind neu gemischt, wenn der TSV Owen am Sonntag um 17 Uhr zum letzten Mal vor der zweiwöchigen WM-Pause um Verbandsligapunkte kämpft.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch, Dunkel, H. Hoyler, C. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Krüger, Meißner, Schmidt, Sigel, Wahl