Lokalsport

Underdogs sorgen für Gesprächsstoff

Gute Kunde aus Schlierbach: Nachdem der TSV aufgrund von Spielermangel vergangene Woche das Spiel beim TSV Notzingen II kampflos abgeben musste, sieht die personelle Situation vor der Heimpartie gegen den TV Unterlenningen etwas besser aus. Das Topspiel des Sonntags steigt in Jesingen: Der TSVJ II erwartet den TSV Notzingen II.

REIMUND ELBE

Anzeige

SCHLIERBACH "Es ist nicht unsere Art, Begegnungen ausfallen zu lassen", betont Schlierbachs Spielleiter Ralph Froschauer, "doch am vergangenen Wochende mussten wir kapitulieren." Sechs Spieler gingen in der Winterpause, sechs Akteure waren vergangenen Sonntag zudem verletzt. "Jetzt müssen eben unsere Senioren ran", kündigt Froschauer für den kommenden Sonntag an, "dass wird für uns sozusagen ein Ü35-Spiel." Der Schlierbacher zerstreut zudem alle Gerüchte, der TSVS erwäge einen Rückzug nach dieser Runde. "Das ist Quatsch, wir planen bereits für die kommende Saison."

Auch ein andererer Underdog der Liga bietet Gesprächsstoff. Beim TSV Owen ist Harry Streicher neuer Leiter der Fußballabteilung, löste den bisherigen Amtsinhaber Manfred Traumüller ab. Jener hatte die Abteilung vier Jahre lang geführt und die Zeit nach dem Wiedereinstieg in den Ligabetrieb mitgestaltet. Traumüller wird dem Club als Mitglied im Ausschuss erhalten bleiben. Übermorgen haben es die Owener mit Spitzenreiter TSV Ohmden zu tun. "Wir sind krasser Außenseiter und fühlen uns in dieser Rolle wohl", unterstreicht Owens Spielleiter Hermann Scheu, "auf unserem kleinen, schwer bespielbaren Platz wird der Tabellenführer sicher seine Probleme bekommen."

Die Ohmdener dürfen sich eigentlich keinen Fehltritt erlauben, zu eng liegt das Führungsquintett in der Kreisliga B beieinander. Der TSV Ötlingen als Tabellenfünfter hat nur drei Zähler Rückstand auf den TSV Ohmden. Die am vergangenen Wochenende aufgrund des Verzichts der Schlierbacher zur Untätigkeit verdammten Kicker des TSV Notzingen II, dürften übermorgen etwas mehr ins Schwitzen kommen: Das Verfolgerduell beim TSV Jesingen II steht auf dem Programm. Die Notzinger haben als Tabellenzweiter 38 Zähler, die Jesinger einen Platz dahinter nur einen Punkt weniger eine gute Basis für ein flottes und umkämpftes Match.

Zu den Hoffenden im Titelkampf zählt nach wie vor die TG Kirchheim auf Platz vier. Nach der enttäuschenden Nullnummer beim TV Neidlingen II am vergangenen Sonntag, wächst der Druck auf die Akteure der Turngemeinde. Ein Sieg über den TSV Weilheim II ist Pflicht. Vor allen Dingen auch deshalb, weil die TG eine Woche später beim aktuellen Spitzenreiter TSV Ohmden aufkreuzt.

Der TSV Ötlingen hat vermutlich die leichteste Aufgabe der aufstiegsambitionierten Clubs in der Liga. Die Jungs aus dem Rübholz haben es nicht weit, sie gehen im Sportgelände Aspen beim SV Reudern II auf Punktejagd. Rein rechnerisch hat der VfL Kirchheim II noch Chancen auf Platz eins oder zwei. Dazu müsste die Reserve des Verbandsligisten wohl alle 27 möglichen Punkte aus den restlichen neun Partien in dieser Saison holen übermorgen können die Kicker des zum Saisonende scheidenden Trainers Rainer Ziegelin gegen den SV Nabern II gleich mit der Aufholjagd anfangen.

Dem sich bislang wacker schlagenden Ligaeinsteiger TV Neidlingen II winkt beim Schlusslicht TV Unterboihingen II der sechste Saisonsieg.