Lokalsport

Unger hofft auf wärmeres Ambiente

Der Sindelfinger Glaspalast steht am Wochenende erneut im Interesse der Leichtathletik. Auf dem Terminplan stehen die Baden-Württembegischen Meisterschaften mit etlichen Vertretern hiesiger Vereine.

PETER EIDEMÜLLER

Anzeige

SINDELFINGEN Das Zugpferd für die an diesem Wochenende stattfindenden Landes-Titelkämpfe in Sindelfingen ist Tobias Unger, der auch beim Formcheck letzte Woche souveräner Sieger über 200 Meter war. Der sympathische Wendlinger mit Sprintvergangenheit beim VfL Kirchheim wird, ebenso wie sein Kornwestheimer Vereinskollege Marc Kochan, erneut über 60 und 200 Meter an den Start gehen.

Nachdem er am vergangenen Wochenende die vom DLV geforderte Norm von 21,00 Sekunden für die 200 Meter bei den Hallen-Europameisterschaften in Madrid Anfang März mit gelaufenen 20,96 Sekunden bereits unterboten hat, sieht der amtierende Deutsche Hallenmeister für die Rennen am morgigen Sonntag Verbesserungspotenzial: "In der zweiten Kurve hat es mich zu weit nach außen getragen", blickt Unger zurück. Neben einem guten Auftritt über 60 und 200 Meter hofft er jedoch auch auf verbesserte klimatische Verhältnisse im Glapalast: "Wenn es nicht wieder so kalt wie letzte Woche ist, sind zwei Rennen kein Problem."

Seine 2004 gezeigten Leistungen lassen sich auch im internationalen Vergleich dokumentieren. Unger ist mit seiner im letzten Jahr gelaufenen 200-Meter-Zeit von 20,30 Sekunden weltweit an Position 20. Die 4x100-Meter-Staffel, die mit Unger im Juli in Madrid 38,30 Sekunden gelaufen war, belegt in der Weltrangliste Platz vier. Auch Ungers Trainer Micky Corucle konnte einen Erfolg landen. Der Rumäne zählt seit Beginn des Jahres zum engsten Mitarbeiterkreis von Sprintbundestrainer Uwe Hakus.

Ein wenig im Schatten Ungers, aber von nicht minderem Interesse sind die weiteren lokalen Athleten, die heute und morgen in Sindelfingen auf Titeljagd gehen. So zum Beispiel der Weilheimer Lukas Erdmann im Dress von Salamander Kornwestheim, der nach seinen Doppelsiegen vom vergangenen Wochenende in Sindelfingen und Mannheim über 60 Meter Hürden gute Chancen auf seinen ersten Landesmeistertitel hat.

Titelchancen rechnet sich Christina Krüger über 400 Meter bei den A-Jugendlichen indes nicht aus. Sie nutzt den Lauf in Sindelfingen als Test für die 800 Meter bei den in einer Woche in Karlsruhe stattfindenden B-Jugend-Landesmeisterschaften. Auf ihrer Paradedstecke ist die Athletin der LG Teck Titelverteidigerin. Das Krügersche Motto lautet: Sindelfingen vor Augen, Karlsruhe im Kopf.

Vom VfL Kirchheim sind in der weiblichen A-Jugend Ann-Kathrin Fischer (60 Meter) und Anja Wackershauser (60 Meter und Weitsprung) mit dabei. Eine etwas größere Fraktion schickt die TG Nürtingen ins Rennen: Neben Stephanie Lichtl, die die 60 Meter Hürden und den Weitsprung der A-Jugend absolvieren wird, sind noch Sina Scheerer im Hochsprung der A-Jugend, Annette Bendig über 1 500 Meter der Frauen und Simon Schmid im Kugelstoßen der A-Jugend dabei.