Lokalsport

Unger will unter20 Sekunden laufen

KÖLN Franka Dietzsch und 200-Meter-Spezialist Tobias Unger sind die Leichtathleten des Jahres 2005.

Anzeige

Die Leser der Fachzeitschrift "Leichtathletik" und die User des Online-Dienstes leichtathletik.de entschieden sich mit 25,7 Prozent für die Diskus-Weltmeisterin vom SC Neubrandenburg. Die 37-Jährige setzte sich mit dem hauchdünnen Vorsprung von 16 Stimmen gegen Speerwurf-Europarekordlerin Christina Obergföll (24,6 Prozent) durch. Deutlicher war das Votum bei den Männern. Für Tobias Unger, WM-Siebter und Hallen-Europameister über 200 Meter, entschieden sich 37,3 Prozent der Teilnehmer an der Abstimmung, die telefonisch und online erfolgte. Hinter Unger landete Zehnkämpfer André Niklaus, der WM-Vierter geworden war (30,9 Prozent). Insgesamt wurden mehr als 3000 Stimmen abgegeben.

Für den Neu-Kirchheimer Tobias Unger war es nach 2004 bereits die zweite Auszeichnung zum Leichtathleten des Jahres. "Das ist eine Riesenfreude, dass so viele Fans hinter mir stehen und mich unterstützen. Ich freue mich auch über die Anerkennung, jetzt schon zum zweiten Mal hintereinander gewonnen zu haben", sagte der Deutsche Meister über 100 und 200 Meter, der sich für das EM-Jahr 2006 vorgenommen hat, die 20-Sekunden-Marke über 200 Meter zu unterbieten. Unger, der den deutschen Rekord hält (20,20 Sekunden): "Das ist ein ganz großes Ziel. Doch unter optimalen Bedingungen kann ich 19,99 Sekunden laufen."

pm

Endergebnis, Männer: 1. Tobias Unger (Sprint) 37,3 Prozent, 2. André Niklaus (Zehnkampf) 30,9, 3. Ralf Bartels (Kugelstoßen) 10,5, 4. Markus Esser (Hammerwurf) 5,9, 5. Tim Lobinger (Stabhochsprung) 5,5.