Lokalsport

Unglückliche Unterlenninger

Am Ende fehlte dem TV Unterlenningen das nötige Glück: Im Endspiel des 33. Fußball-Aktiven-Hallenturniers der TG Kirchheim unterlag die Elf von Trainer Marc Mayer dem Türk SV Ebersbach in der Verlängerung mit 0:1. Titelverteidiger AC Catania fehlten fünf Sekunden zum Einzug ins Finale.

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. Der TV Unterlenningen hatte es seinem Torwart Alexandros Kourtidis zu verdanken, überhaupt ins Endspiel eingezogen zu sein: Im entscheidenden Zwischenrunden- Gruppenspiel gegen den FSV Uhingen war der 28-Jährige in den Schlussminuten einfach nicht zu überwinden. Er rettete mit mehreren Glanzparaden den knappen Erfolg.

Im anschließenden Endspiel fehlte dem TVU das nötige Glück. Zunächst hatte Albert Häußler die Führung auf dem Fuß, aber der Unterlenninger scheiterte am Ebersbacher Keeper – im Gegenzug gelang dem TSV das goldene Tor. Im Spiel um den dritten Platz unterlag der AC Catania Kirchheim dem FSV Uhingen verdient mit 0:2. Allerdings hatten die Schützlinge von Spielertrainer Cesare D’Agostino das Endspiel knapp verpasst. Im vorletzten Gruppenspiel gegen Jebenhausen kassierte der AC fünf Sekunden vor dem Ende noch den 2:2-Ausgleichstreffer und hatte dadurch keine Möglichkeit mehr, den späteren Gruppensieger TSV Ebersbach zu überflügeln.

In den Vorrundenspielen waren nur die SF Dettingen, der 1. FC Frickenhausen II und der TSV Ebersbach ohne Niederlage geblieben. Dabei überraschte vor allem der B-Ligist Türk SV Ebersbach. In fünf Begegnungen kassierte die Elf um Spielertrainer Birant Sentürk nur ein Gegentor. Der ehemalige Landesligaspieler (unter anderen auch beim TSV Notzingen) wusste mit seiner Mannschaft schon in der Vorrunde zu überzeugen. Auch die sehr junge Mannschaft des letzt jährigen Turniersiegers AC Catania Kirchheim sorgte mit drei Siegen zu Beginn des Turniers für klare Verhältnisse in der Gruppe B. Die einzige Niederlage gab es gegen den späteren Gruppensieger SF Dettingen. Der AC Catania Kirchheim war das einzige Team, das mit zwei Mannschaften am Start war und teilte seine beiden Teams nicht nach Leistungsstärke, sondern nach dem Alter auf. Dabei konnte das ältere Team – unter anderem auch mit Spielertrainer D’Agostino – bei nur einem Sieg nicht überzeugen.

Der FC Blaubeuren, als Bezirksligist angekündet, kam letztendlich doch mit seinem Kreisliga B-Team und belegte in der Gruppe D den letzten Tabellenplatz. Die gastgebende TG Kirchheim erreichte nach nur einem Zähler aus den ersten beiden Gruppenspielen doch noch den zweiten Rang in Gruppe A.

Anzeige