Lokalsport

"Uns steht ein Endspiel bevor"

BÖBLINGEN Das Spiel verloren, den vorzeitigen Klassenerhalt verspielt, die Angst vor der Relegation weiter geschürt die Enttäuschung auf Seiten der Kirchheimer war nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Anita Cohan groß. Vor allem der sportliche Leiter des VfL Norbert Krumm war angefressen: "Das war das schlechteste Spiel der gesamten Saison."

Anzeige

Viel hatte sich die Teckstadt-Elf für das Spiel in Böblingen vorgenommen, auf dem Platz war davon jedoch nichts zu sehen. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel am kommenden Samstag zu Hause gegen Olympia Laupheim stimmt nicht gerade zuversichtlich: Der VfL braucht gegen die aufstiegsambitionierten Oberschwaben unbedingt einen Sieg. Schon bei einem Remis müsste man den Gang in die Relegation antreten. Die "Blauen" spielen auf eigenem Platz mit dem Wissen, alles selbst in der Hand zu haben psychologischer Vor- oder Nachteil?

"Uns steht ein Endspiel bevor", machte jedenfalls VfL-Spielertrainer Michael Rentschler nach der 0:3-Pleite am Samstag deutlich. Sichtlich enttäuscht verließ der Kirchheimer Übungsleiter nach der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Kabinengang das Böblinger Stadion. Auch Mannschaftskapitän Mario Grimm, der rechtzeitig zum Spiel wieder fit war und die vollen 90 Minuten durchspielte, wollte nach Spielende nichts sagen.

"Ball war nicht drin"

Dagegen versuchte Torwart Jürgen Rechner klarzustellen, dass der Ball beim Böblinger 2:0 nicht über der Torlinie gewesen war: "Wenn es so gewesen wäre, dann würde ich es ja zugeben." Eigentlich war es nur Schiedsrichterassistent Cihan Kilinc, der sich sicher war: "Ich habe genau gesehen, dass der Ball im Tor war", so Kilinc nach dem Spiel. Böblingens Trainer Eberhard Carl, der den Verein zum Ende der Saison Richtung Herrenberg verlassen wird, war's freilich egal: "Im Fußball gibt es nun mal Fehlentscheidungen." Das wichtigste für den Ex-Profi vom Karlsruher SC war, dass seine Mannschaft nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder gewonnen hat: "Ich bin überglücklich und froh darüber, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben."

Ob seinem Kollegen Michael Rentschler nach dem Spiel gegen Laupheim ähnliche Äußerungen zu entlocken sein werden, entscheidet sich am kommenden Samstag um 15.30 Uhr im Kirchheimer Stadion. Ob wenigstens dann entsprechend zahlreiche Zuschauer den VfL anfeuern werden?

kdl/tb