Lokalsport

US-Duo zu stark

Die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer hat beim Landesliga-Tabellenführer VfB Friedrichshafen trotz der 69:81-Niederlage eine gute Leistung gezeigt.

FRIEDRICHSHAFEN Nach langer Anfahrt mit mehreren (Faschingsferien-)Staus verschlief der VfL die erste Hälfte komplett. Über 22:13 (10.) erspielte sich der VfB Friedrichshafen bis zur Pause eine 40:21-Führung. Vor allem das US-Profi-Duo McAdams und Foster (zusammen 56 Punkte) bekamen die jungen und körperlich unterlegenen Kirchheimer Spieler nie in den Griff.

Anzeige

Spielertrainer Stefan Fortunat, der für den in Kroatien weilenden Coach Pasko Tomic einsprang, sah es so: "Der Ball wollte einfach nicht in den Korb fallen, doch bis auf einige Probleme in der Defensive haben wir sehr ordentlich mitgespielt." Darum machten sich die Kirchheimer auch Hoffnungen, im dritten Viertel mit verbesserter Trefferquote den Rückstand verringern zu können. Doch das US-Duo hatte etwas dagegen und erzielte im dritten Abschnitt 18 der 20 Friedrichshafener Punkte.

Mitte des dritten Viertels stand so mit dem 22:52 ein gewaltiger Rückstand auf der Anzeigetafel. Als jedoch nach sechs Minuten endlich der erste Feldkorb erzielt werden konnte, war der Knoten geplatzt und die Kirchheimer legten nach (35:60). Zu Beginn des vierten Viertels versenkten drei verschiedene Spieler jeweils einen Dreier und brachten den VfL wieder in Schlagdistanz. Beflügelt durch den endlich erfolgreichen Angriff wurde nun wesentlich besser verteidigt. Daraus resultierten immer wieder Schnellangriffe, die vor allem Matti Beck (14 Punkte im Schlussabschnitt) sicher vollendete. Punkt für Punkt kämpfte sich der VfL heran (65:75) und die Gastgeber wurden tatsächlich etwas nervös.

Allerdings kam das Kirchheimer Erwachen zu spät, um den Sieg des Favoriten in Gefahr zu bringen. Trotzdem war Fortunat zufrieden mit seiner Mannschaft. "Wir haben nie aufgegeben. Wenn wir immer so engagiert auftreten wie in der zweiten Hälfte, hat jeder Gegner Probleme mit uns."

for

VfL Kirchheim:

Beck (19/1 Dreier), Bekteshi (10), Eberle (15), Fortunat (5/1), Günther (3), Merrill (4), Schlipf (3/1), Solleder (2), Zimmermann (8/2).