Lokalsport

Uttikal oder Porada: Wer hütet VfL-Tor?

Kirchheim. Spannendste Frage vor dem heutigen Oberligamatch der VfL-Fußballer bei Normannia Gmünd (15 Uhr): Wer hütet das Kirchheimer Tor? Hinter dem Einsatz von Youngster Philipp Uttikal (19) steht noch ein Fragezeichen, nachdem er zuletzt wegen einer Viruserkrankung nur eingeschränkt hatte trainieren können. Gut möglich also, dass Edgar Porada zu seinem zweiten Oberligaeinsatz in dieser Saison kommt – an seine bislang einzigen 90 Minuten zwischen den VfL-Pfosten dürfte der 20-Jährige keine guten Erinnerungen haben: Am 30. August musste Porada gegen Villingen gleich vier Mal hinter sich greifen, das 0:4 war übrigens das vorletzte Spiel unter dem damaligen Coach Dietmar Sehrig.

Anzeige

Dessen Nach-Nachfolger setzt gegen den Tabellenelften Gmünd auf Psychologie: „Die Gmünder wissen, dass wir ihnen bei einem Sieg ein Stück näherkommen würden. Der Druck lastet auf denen“, glaubt Trainer Rolf Baumann, der unter der Woche erstmals wieder Stadiongrün zu Gesicht bekam. Die letzten Eis- und Schneereste auf dem Rasen wurden vom Oberligateam und zwei Jugendmannschaften kurzerhand beiseite geschoben, sodass zumindest die Trainingsmöglichkeiten wieder etwas besser waren. „Die Mannschaft hat diese Woche gut trainiert“, lobt Baumann sein Team.

Die VfL-Kicker setzen auch in Gmünd wieder auf Fanunterstützung: Der Mannschaftsbus fährt um 12.30 Uhr am Kirchheimer Stadion los. Mitgefahren werden kann gegen einen Obolus von fünf Euro. pet

VfL Kirchheim: Porada (Uttikal) – Koch (Kadrija), Kauffmann, Er (Thies), Eisenhardt – Söylemezgiller, Ohran (Beran), Otto, Altinsoy (Spina) – Tunjic, Laible