Lokalsport

Vaihinger Restposten gegen saftlosen VfL

Der VfL Kirchheim hat in der Handball-Bezirksklasse die Verfolgerrolle vorerst abgelegt. Nach der 23:28 (10:10)-Heimniederlage gegen den SV Vaihingen hat die Mannschaft auf das Führungstrio wertvollen Boden verloren. Dabei stand die Partie in der Walter-Jacob-Halle minutenlang kurz vor dem Abbruch.

KIRCHHEIM Die Zuschauer erlebten zunächst ein völlig ausgeglichenes Spiel in einer torarmen ersten Hälfte. Zu oft scheiterten beide Teams an den Torhütern. Mehr als mit zwei Treffern konnte sich anfangs keine Mannschaft absetzen. Kirchheim gelang es nicht, aus der frühen 5:3-Führung Kapital zu schlagen. Im Gegenteil: vier Treffer der Gäste in Serie und schon sah sich der VfL mit 5:7 im Hintertreffen. Doch auch die Vaihinger zeigten Schwächen und ermöglichten dem VfL die neuerliche 10:8-Führung.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt sollte es dann richtig hoch hergehen. Das 12:11 bedeutete die letzte Führung der Gastgeber in dieser Begegnung. Jetzt kam der SV Vaihingen immer besser ins Spiel. Beim VfL hingegen, so schien es, fehlte an diesem Abend der absolute Siegeswille. Vaihingen zog auf 14:18 davon, bevor die beiden Unparteiischen ins Geschehen eingriffen: Innerhalb von nur zwei Minuten verteilten die Schiedsrichter sechs Zeitstrafen eine auf Kirchheimer Seite, die restlichen fünf allesamt für den SV Vaihingen. Je übersichtlicher es auf dem Spielfeld wurde, umso mehr verloren die Männer in Schwarz den Überblick. Beim Spielstand von 17:19 war die Rede vom Spielabbruch. Das Spiel wurde für einige Minuten unterbrochen, als sich die Unparteiischen zur Beratung in die Kabine zurückzogen. In den Gesichtern von Akteuren und Zuschauern standen viele Fragezeichen. Die Mannschaften blieben auf dem Feld, hielten sich mit leichten Laufübungen warm, ehe das Schiedsrichtergespann das Spiel wieder anpfiff. Jetzt sahen sich fünf Kirchheimer Feldspieler einem einzigen des SV Vaihingen gegenüber. Doch wer geglaubt hatte, der VfL biege das Spiel in dieser Phase um, der sah sich getäuscht. Die Gäste lösten ihre brenzlige Situation auf clevere weise, wobei es ihnen der Gegner auch nicht allzu schwer machte. Der SV Vaihingen kämpfte sich der Vollzähligkeit entgegen und erzielte dabei auch noch Tore. Der VfL hingegen zeigte sich viel zu brav und passiv. Beim 21:22 waren die Hausherren das letzte Mal auf Tuchfühlung, bevor die Gäste auf 22:28 davonzogen und den Kirchheimern nur noch einen Treffer zum 23:28-Endstand erlaubten. Der VfL Kirchheim hat damit zwei wichtige Zähler leichtfertig verspielt. Wollen die Kirchheimer Anschluss an die Spitze halten, muss kommenden Sonntag in Bernhausen unbedingt ein Sieg her.

mp

VfL Kirchheim:

Mayer, Härterich, Keller (4); Müller; Pradler (1), Schulenburg (4), Schafhitzel (1), Karschin (2), Weber (1), Banzhaf, Hoyler, Strohmaier, Latzel (2), Mäurle (7/4).