Lokalsport

Verfolgerduell bei der TG

Fußball-Kreisliga A: Interessanter Schiri pfeift Neidlinger Auswärtsspiel

Tiefes Durchatmen bei A-Ligist TV Neidlingen: Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den VfB Neuffen kann das Team von Trainer Werner Achtzehner die kommende Aufgabe beim FC Frickenhausen II etwas stressfreier angehen.

Jubelpose á la TG: Die Kirchheimer hoffen auf einen Ausrutscher von Spitzenreiter Bempflingen und einen eigenen Sieg gegen Weilh
Jubelpose á la TG: Die Kirchheimer hoffen auf einen Ausrutscher von Spitzenreiter Bempflingen und einen eigenen Sieg gegen Weilheim. Foto: Jörg Bächle

Neidlingen. „Mit dem Tabellendritten Frickenhausen und anschließend der TG Kirchheim warten zwei extrem schwierige Aufgaben auf uns“, warnt Achtzehner, „unser kommendes Programm zeigt, wie wichtig unser Sieg gegen den VfB Neuffen war.“ TVN-Akteur Michael Aust ist nach seiner Roten Karte in der Partie gegen Neuffen außer Gefecht. Der TV Neidlingen weist mit seiner Mannschaft eine absolut ausgeglichene Bilanz nach neun Partien vor: Drei, Siege, drei Remis, drei Niederlagen. Wenn Schiedsrichter Kwabena Amfo am Sonntag um 15 Uhr die Partie im Tischardt-Egart anpfeift, gilt als Neidlinger Mindestziel das Ergattern eines Zählers. Der Unparteiische Amfo übrigens, gebürtig aus Ghana, ist ein hoch interessanter Zeitgenosse. Der 40-jährige Dusslinger ist auch noch Trommellehrer, Entwicklungshelfer und hauptberuflich als pädagogischer Assistent an einer Mössinger Schule beschäftigt. Und ganz nebenbei ist er auch noch Präsident des deutsch-ghanaischen Freundschaftsvereins.

Anzeige

Einen Platz vor dem TV Neidlingen platziert ist der TSV Holzmaden, der beim Spitzenreiter TV Bempflingen ran muss. Satte 25 Punkte haben die Ermstaler bislang gesammelt, was aktuell einen Drei-Zähler-Vorsprung auf Verfolger TG Kirchheim beschert. Bemerkenswert: Auswärts hat der TSV Holzmaden nur eine von vier Partien in dieser Saison verloren.

Der TSV Weilheim II hat derweil mit dem 2:1 über den FC Frickenhausen II – auch dank diverser Verstärkungen aus dem Landesligakader – wieder die Kurve gekriegt. Es war die optimale Einstimmung auf den Knaller in Kirchheim. Der TSVW gastiert nämlich am Sonntag beim Tabellenzweiten TGK. Inwieweit bei den Weilheimern erneut Verstärkungen von „oben“ winken, ist noch unklar. TG-Spielertrainer Gaetano Caruana hofft indes auf einen Sieg und einen Ausrutscher des Spitzenreiters TV Bempflingen „Für mich ist es fast schon eine Sensation, dass die Spitzenreiter sind, aber sie spielen sehr effektiv“, sagt der TG-Coach.

Die SF Dettingen haben unterdessen ihre Formkrise erfolgreich bekämpft. Als Tabellenvierter fehlen nur vier Punkte zum Aufstiegsrelegationsplatz. Übermorgen schaut der TSV Grafenberg unter der Teck vorbei. Im Erfolgsfalle würde das sachte SFD-Heranschleichen an die Tabellenspitze weitergehen. Im Tabellenkeller könnte sich der TV Unterlenningen mit einem Sieg über den AC Catania Richtung Mittelfeld verabschieden. Ein Duell, in das zwei Sieger des vergangenen Wochenendes gehen. Der TVU sicherte sich per 3:2 in Grafenberg drei Punkte, der ACC mit einem 2:0 gegen den TSV Altdorf. Just in Altdorf gastiert der TSV Jesingen. TSVJ-Spielertrainer Marc Augustin ist gerade dabei, die richtige Taktik für das Match auf dem idyllisch gelegenen Sportgelände in Altdorf auszutüfteln.

Der Tabellenletzte VfL Kirchheim II wartet nach wie vor auf den ersten Auswärtspunkt. Am Sonntag gastieren die Teckstädter beim VfB Neuffen – schon ein Remis hätte den Status eines „blauen“ Fußballwunders.