Lokalsport

Verhängnisvolle Konter

28:30 nach der enttäuschenden Niederlage am Wochenende beim TV Plochingen kann der TSV Owen wohl auch die letzte Hoffnung auf einen Relegationsplatz zu Grabe tragen.

PLOCHINGEN Mit nun vier Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten Weilheim wäre schon ein Wunder nötig, damit sich der TSV Owen nochmals nach vorne schieben könnte. Nach der Partie gegen die Mannschaft vom Neckar fällt es schwer, einen entscheidenden Grund für die Niederlage zu finden. Vor allem gegen die schnellen Plochinger Konter fand der TSV zu keinem Zeitpunkt eine Lösung. Zudem kämpfte Owen auch noch mit Verletzungspech und den beiden Unparteiischen, deren Leistung aus Owener Sicht doch einiges schuldig blieb.

Anzeige

Dabei hatte der TSV einen starken Auftakt. Markus Wahl brachte die Tecksieben per Strafwurf in Führung. Owen konnte weiter auf 3:1 vorlegen. Schon in dieser Phase zogen die beiden Schiedsrichter den Owener Unmut auf sich. Drei regelkonforme Treffer des TSV wurden abgepfiffen. Und auch die Gastgeber schliefen nicht. Mit drei blitzschnellen Kontern drehte der TVP das Blatt und ging selbst in Führung. Erst nach 20 Minuten konnte Markus Wahl mit seinem fünften Treffer beim 9:9 wieder ausgleichen. Doch Plochingen blieb weiter am Drücker und legte erneut vor. Beim 10:10-Ausgleich verletzte sich Manuel Dunkel an der Hüfte und konnte fortan nicht mehr eingreifen. In Unterzahl erzielte Benjamin Kazmaier nach wunderschönem Anspiel per Kempa-Trick das 11:11.

Was dann folgte, lässt sich am ehesten mit "Chaos auf dem Feld" bezeichnen. Markus Wahl bekam für eine unglückliche Abwehraktion gegen die ungestüm angreifenden Plochinger die Rote Karte. Der TVP nutzte die Überzahl vor der Halbzeit und setzte sich mit 16:12 ab. Nach der Pause musste der TSV sogar das 18:13 hinnehmen. Sollte das schon die Vorentscheidung sein? Ohne Wahl und Dunkel hatte Trainer Wackershauser nur noch sieben Feldspieler zur Verfügung. Doch diese kämpften sich zurück in die Partie: "Stoffl" Hoyler vom Kreis, Steffen Klett von der Außenposition und Benjamin Kazmaier aus dem Rückraum erzielten die Anschlusstreffer und plötzlich war Owen beim 21:20 wieder dran.

Zwar parierte der eingewechselte Matthias Carrle tadellos, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Per sehr umstrittenem Strafwurf setzte sich Plochingen wieder auf zwei Tore ab. Nun ging dem TSV langsam aber sicher die Puste aus. Owen hatte nun auch im Angriff Schwierigkeiten und scheiterte mehrfach im Abschluss. Die Gastgeber nutzten die Chance und vergrößerten den Vorsprung wieder auf 28:24. Damit war das Schicksal des TSV schon drei Minuten vor dem Abpfiff besiegelt. Auch eine Auszeit und der siebte Feldspieler konnten das Blatt nicht mehr wenden. Nach der 28:30-Schlappe muss der TSV nun am kommenden Wochenende gegen das Tabellenschlusslicht Neuhausen II unbedingt punkten, um nicht noch weiter ins Mittelfeld abzudriften.

br

TSV Owen: Carrle, Fazakas; Baisch, Blumauer (2), Dunkel (2), C. Hoyler (3), Hybl (3/1), Kazmaier (3), Kirchner (4), Klett (5), Wackershauser, Wahl (5/3)Schiedsrichter: Häußler und Krause aus Bietigheim-Metterzimmern