Lokalsport

Verjüngter VfL wird in Neufra abgewatscht

Neufra. Mit einer 0:4-(0:4)-Niederlage gegen Regionalligist SC Pfullendorf sind die Oberliga-Kicker des VfL Kirchheim vom Testspiel aus Neufra zurückgekehrt. Dabei schlugen sich die „Blauen“ mit am Ende vier A-Junioren auf dem Platz vor allem in der zweiten Spielhälfte wacker.

Anzeige

VfL-Coach Rolf Baumann hatte kurzfristig auch noch auf die grippekranken Forzano-Brüder Michel und Roberto sowie Sabri Gürol verzichten müssen – mit den beruflich verhinderten Christopher Eisenhardt, Maximilian Laible und Manuel Horeth sowie den nach wie vor angeschlagenen Ferdi Er (Knieprobleme), Marcel Hofbauer (Knöchel), Selim Altinsoy (Hüftprobleme) und den bereits mit Grippe abgemeldeten Michael Stowers und Antonio Tunjic stand Baumann keine wirklich schlagkräftige Elf zur Verfügung. Diese Ausfälle konnten die Teckstädter vor allen Dingen in der ersten Spielhälfte nicht kompensieren, als die Mannschaft gedanklich zu langsam agierte gegen stark aufspielende Pfullendorfer, die zwischendurch immer wieder das Tempo verschärften. „Das war von beiden Seiten in der ersten Spielhälfte richtig hohes Tempo“, resümierte Baumann, „schade, dass wir zwischendurch immer wieder schwächere Phasen hatten und auch zwei Gegentore zugelassen haben.“

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der VfL besser geordnet und etwas giftiger, konnte der Spielhärte des Regionalligisten mehr dagegen halten und hätte durch Marcel Ziegler (76.) auch noch den Ehrentreffer verdient gehabt. Dennoch blieb es nach den Gegentreffern der ersten Halbzeit (3., 18., 32., 43.) beim 4:0 für den SCP. Trotzdem war es wichtig für die VfL-Akteure, wieder einen wirklichen Test zu absolvieren, ehe der komplette Kader nächsten Samstag fit zum nächsten Oberliga-Spiel nach Illertissen reist. wr

VfL Kirchheim: Haug (46. Jercic) – Hertel, Huttenlocher, Kauffmann (76. Schaal), Lasarev – Kuhn (76. Schulze), Otto (46. Helber), Polat, Hentschel (46. Kriks) – Ohran, Ziegler