Lokalsport

Versöhnlicher Jahresabschluss für die SG

25:22-Heimsieg der Lenninger Handballer über Biberach sorgt für ausgeglichene Bilanz

Mit einem 25:22-Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht TG Biberach hat sich Handball-Landesligist SG Lenningen nach einem etwas wackligen Saisonstart auf einem Mittelfeldplatz mit ausgeglichenem Punktekonto (11:11) etabliert.

Anzeige

Lenningen. Was für eine kuriose Landesliga: Nahezu jedes Team kann im Moment gegen einen schlechter Platzierten verlieren oder auch die beiden Punkte aus den gegnerischen Hallen entführen.

An diesem Spieltag reichten der SG jedoch die zwölf Spieler aus, um die Gäste aus dem Oberland auf Abstand zu halten. Mit großem Engagement gestartet, überrumpelte Biberach die nur gemächlich in Fahrt kommenden Lenninger zu Beginn der Partie und erspielten sich einen 3:1-Vorsprung. Dieser Rückstand konnte bis zur zehnten Minute durch einen gut postierten Sven Lamparter im Tor der SG in einen 3:3-Ausgleich umgemünzt werden. Anschließend brachten Braunwarth, Wald und Kazmaier die Heimmannschaft mit 8:5 erstmals in Führung. Viel Abschlusspech und Holztreffer beider Mannschaften ließen ein zahlenmäßig hohes Torergebnis einfach nicht zu. So stand es in der 20. Minute auch erst 9:7 und zum Halbzeitpfiff 11:9 für die Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel mussten die Lenninger zunächst eine kurze Schwächeperiode überstehen. In dieser Phase kam der Biberacher Toptorschütze Kruse vier Mal zum Torerfolg. Über 12:12 (34.) konnte er in der 40. Minute seine Mannschaft zum 14:14-Ausgleich auf seiner halblinken Position führen. Jetzt glänzte Jungspund Ricki Austen, der Verantwortung übernahm und vom Sieben-MeterPunkt Nervenstärke bewies. Die SG konnte sich bis zur 43. Minute auf 18:15 leicht absetzen. Auch der zwischenzeitlich eingewechselte Volker Schwohl setzte hintereinander zwei sehenswerte Ausrufezeichen (20:17/48.). Die Schlussoffensive der Gäste wurde nun eingeläutet. Mit etwas ruppigerer Gangart schadeten sie sich jedoch nur sich selbst, spielten oft in Unterzahl. Dies nutzte SG-Rechtsaußen Timo Haid vorbildlich und setzte sich zwei Mal in Folge zum 24:20 (53.) in Szene. Zwar kamen die Gäste nochmal etwas heran, der Schlusspunkt zum 25:22 blieb jedoch Lenningens Mannschaftskapitän Steffen Kazmaier per Strafwurf vorbehalten.

Trotz knapper Torabfolge war ein Biberacher Sieg, über die gesamte Spieldauer betrachtet, nie im Bereich des Möglichen. Die Lenninger bestimmten über lange Zeit hinweg das Geschehen, begünstigt durch großartige Paraden von Sven Lamparter im SG-Gehäuse und der lautstarken Unterstützung der beiden Verletzten Wiesinger und Kirschmann direkt hinter der Auswechselbank.

Nun heißt es aus Lenninger Sicht erst einmal wieder Kräfte sammeln und die Verletzungen sorgfältig auskurieren, um für die schwere Rückrunde nach der Weihnachtspause topfit zu sein. Ihr nächstes Spiel bestreitet die SG am 17. Januar beim TSV Blaustein. häu

SG Lenningen: Born, Lamparter – Kazmaier (3/1), Lamparter, Braunwarth (4), Austen (7/4), Haid (2), Ringelspacher (1), Wald (4), Renz (1), Leitner (1), Schwohl (2)

TG Biberach: Engler, Bergle – Ellek (1), Dietrich, Frey (2/1), Hermann (5), Kruse (7), Nowak (2), Vukadinovic (1), Postbiegel (1), Baumgart (3/1), Cardis, Redetzky

Schiedsrichter: Bortot, Hummel (TV Großengstingen)