Lokalsport

VfL bläst zum Angriff aufs Mittelfeld

Endlich einmal auswärts punkten so das erklärte Ziel des VfL Kirchheim in der Fußball-Verbandsliga. Am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger TB Kirchentellinsfurt soll ein Anfang gemacht werden: Der VfL will aus den nächsten drei Spielen neun Punkte holen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Es fehlte teilweise das nötige Glück", so die Aussage von Trainer Michael Rentschler auf die Frage, warum es auswärts noch zu keinem Punktgewinn gereicht hat. Vor allem im Abschluss müssen die VfL-Spieler konzentrierter zur Sache gehen, um den gewünschten Erfolg zu erreichen. Im letzten Spiel beim SV Bonlanden wurden vor allem in der ersten Halbzeit beste Einschussmöglichkeiten vergeben. Auch in der Defensive werden zu viele Fehler gemacht. Dies weiß auch der Kirchheimer Übungsleiter: "Wir machen es dem Gegner zu leicht, Tore zu erzielen."

Beim TB Kirchentellinsfurt wird es sicherlich nicht einfach werden, auch nur einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Nach dem 3:0-Heimsieg gegen die TSF Ditzingen dürften die Spieler von Trainer Thomas Schwend besonders motiviert sein. "Es gibt keine leichten Spiele in der Verbandsliga", ist sich Trainer Rentschler der Aufgabe bewusst und hat den Gegner schon zweimal beobachtet.

Mit nur sechs Punkten zum Auftakt können die Verantwortlichen des VfL Kirchheim nicht zufrieden sein. Dennoch sieht der VfL-Coach den kommenden Spielen gelassen entgegen: "Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Spielen den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen werden."

Nach dem Auswärtstrip in Kirchentellinsfurt hat der VfL Kirchheim gegen den FC Eislingen und die Spvgg Au zwei Heimspiele in Folge. "Das ist unsere Chance, dem ausgegebenen Saisonziel gerecht zu werden", meint Norbert Krumm. Der sportliche Leiter des VfL Kirchheim ist sich sicher, dass dieses Vorhaben, mit dem Publikum im Rücken, auch klappen wird: "Ich denke, wir sind stark genug, um aus den nächsten drei Spielen neun Punkte zu holen."

Der sonntägliche Gegner TB Kirchentellinsfurt, aufgestiegen aus der Landesliga Staffel 3, steht mit sieben Zählern auf dem sechstletzten Tabellenplatz. Trainer Thomas Schwend ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden, weiß aber genau, dass es schwer werden wird, den Klassenerhalt zu erreichen: "Ich finde, dass dies bei fünf möglichen Direktabsteigern ein fast hoffnungsloses Unterfangen ist." Dennoch will sich der Aufsteiger Spiel für Spiel beweisen und auch am Sonntag gegen den VfL Kirchheim drei Punkte holen. Für TB-Coach Schwend keine leichte Aufgabe: "Der VfL ist sicherlich stärker einzuschätzen, als das der aktuelle Tabellenplatz aussagt." Bei der Partie in Bonlanden hat sich Trainer Schwend den VfL Kirchheim angeschaut und war vor allem von der ersten Halbzeit angetan: "Eine sehr spielstarke Mannschaft, die ich zu den besseren Teams der Verbandsliga zähle." Grund genug für den VfL Kirchheim, dies unter Beweis zu stellen.