Lokalsport

VfL: Dünne Personaldecke wird zum Problem

Nach dem letzten Spieltag im Rahmen der Württembergischen Seniorenmeisterschaften können alle drei Teckteams für die kommende Saison in der Verbandsliga planen. Beide VfL-Mannschaften und der TV Bissingen feierten in Ebingen den Klassenerhalt.

EBINGEN Den Auftakt machten die M 40-Mannschaften, bei denen der VfL Kirchheim die Region Teck vertrat. Im Vorfeld kämpften die Kirchheimer noch mit Aufstellungsproblemen, da zunächst vermutet wurde, dass zwei Stammspieler fehlen würden. Überraschend trat Abwehrspieler Hauff dann doch die Reise auf die Schwäbische Alb mit an, sodass eine schlagkräftige Mannschaft aufgeboten werden konnte. Das erste Spiel gegen den späteren Meister TSV Crailsheim verlor Kirchheim nach ansprechender Leistung nur knapp mit 16:21.

Anzeige

Dementsprechend gut lief es dann im entscheidenden Abstiegsduell gegen den TSV Adelmannsfelden. Trotz harter Gegenwehr der Ostälbler stand ein klarer 18:10-Sieg zu Buche, der den entscheidenden Abstand zu den Abstiegsplätzen garantierte. Im dritten Spiel gegen den TV Marbach zeigten alle Spieler eine gute Leistung, vor allem die beiden Angreifer. Somit war der Sieg mit 24:13 nie gefährdet.

Gegen den TSV Grafenau zeigte die Erfolgskurve zunächst weiter nach oben, aber gegen Spielende schlichen sich doch einige Leichtsinnsfehler ein, sodass es letztlich nur zu einem 18:18-Unentschieden reichte. Im letzten Spiel des Tages war der Gegner VfB Stuttgart doch etwas besser besetzt, sodass nicht mehr als eine achtbare 20:24-Niederlage heraussprang. Die Spieler Keuper, Hug, Hörsch, Hauff, Besser und Linsenmayer konnten aber über die erreichten 5:5 Punkte und den siebten Tabellenplatz in der Endabrechnung zufrieden sein und sich erhobenen Hauptes aus der Klasse verabschieden, da sie im kommenden Jahr in der nächst höheren Altersklasse M 50 um Punkte kämpfen werden.

Am Nachmittag traten dann die M 30-Mannschaften an und hier hatten die Kirchheimer den Klassenerhalt noch nicht endgültig geschafft, während der TV Bissingen bereits gesichert war. Beide Mannschaften verloren gegen die beiden Spitzenteams des TV Kornwestheim und des SV Weil der Stadt I klar, während die Bissinger gegen den Tabellendritten SV Weil der Stadt II klar mit 19:13 gewannen und auch der VfL bei der knappen 16:17-Niederlage am Sieg schnuppern durfte. Bissingen konnte auch den TV Enzberg (20:17) und den TV Grafenau (25:13) besiegen und somit stolze 6:4 Punkte einfahren, die letztlich den vierten Tabellenplatz in der Endabrechnung sicherten. Für Eitel, Schröpfer, Reichel, Schmid, Merkle und Doll ein toller Erfolg in Württembergs höchster Seniorenklasse.

Der VfL, der leider nur mit fünf Spielern antreten konnte, verlor unnötig mit 14:19 gegen den TV Enzberg, siegte aber dann doch etwas überraschend mit nur vier Spielern nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Hauptangreifer Michael Zweifel gegen den TSV Grafenau relativ hoch mit 28:14. Das bedeutete am Ende ebenfalls den siebten Platz in der Tabelle. Zum Einsatz kamen die Gebrüder Michael, Peter und Stefan Zweifel sowie Katzenwadel und Brenner. Die Mannschaft muss nun versuchen, sich für die kommende Runde personell zu verstärken. Zu dünn ist die Personaldecke, um verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren.

li