Lokalsport

VfL fünfmal am Freitag

Beim Staffeltag der Fußball-Verbandsliga in Ditzingen zog Staffelleiter Dieter Mäußnest eine positive Bilanz. Ohne besondere Vorkommnisse und mit disziplinierten Mannschaften endete die zurückliegende Saison.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

DITZINGEN "Ich bin stolz darauf, dass die vergangene Saison problemlos über die Bühne ging", stellte Staffelleiter Dieter Mäußnest fest. Seine Wirkung gezeigt hat der Protesttag des WFV am 5. Dezember 2004. "Im Nachhinein hat es sich gelohnt", ist Mäußnest überzeugt. Von einer erfreulichen Tendenz berichtete Thomas Proksch von der WFV-Geschäftsstelle: Nach 40 roten Karten in der Saison 2003/04 gab es in der vergangenen nur noch 32. Dafür gab es zweimal Punktabzug für Mannschaften. Drei Aufsteiger mussten sofort wieder den Weg in die Landesliga antreten. "Das spricht fürs Niveau in der Verbandsliga", betonte Thomas Proksch.

Bei der Festlegung des Staffelspielplans bestimmen die Gastgeber, wann gespielt werden soll. Mit dieser Regelung sei man in den letzten Jahren sehr gut gefahren, befand Staffelleiter Mäußnest. Mit 17 Mannschaften beginnt die kommende Saison am 6. August. Der letzte Spieltag ist auf Grund der Fußball-WM bereits am 27. Mai 2006. Dabei kann es in der anstehenden Runde maximal fünf Absteiger geben. Der Tabellenzwölfte geht in die Relegation. Mit dem SV Fellbach (Landesliga Staffel I), dem FC Eislingen (Staffel II), dem TB Kirchentellinsfurt (Staffel III) und dem FV Ravensburg (Staffel IV) konnte Mäußnest gleich vier Aufsteiger begrüßen, dazu kommen die beiden Absteiger aus der Oberliga, Spvgg 07 Ludwigsburg und der SV Bonlanden.

Nach der Festlegung der Spieltermine spielt der VfL Kirchheim insgesamt fünfmal an einem Freitagabend davon dreimal zu Hause und zweimal auswärts. Wie wichtig die neu eingeführte zweite Mannschaft des VfL im Hinblick auf die Zukunft sein kann, betätigte sich am Staffeltag. Ab der Saison 2006/07 hat der WFV folgende Änderung vor: Jeder Verein, der in der Oberliga spielt, ist verpflichtet, mindestens vier Jugendmannschaften und eine zweite Mannschaft zu melden.

Helmut Geyer von der Schiedsrichterkommission erläuterte die wichtigsten Regeländerungen für die kommende Saison. Dabei ist Geyer froh darüber, dass bei der Abseitsregel alles beim alten bleibt. Dafür müssen die Spieler ab sofort bei Spielen sämtlichen Schmuck abgelegen. Es darf auch nichts mehr abgeklebt werden. Des Weiteren muss ein Spieler beim Einwurf einen Abstand von mindestens zwei Metern einhalten. Ansonsten war Helmut Geyer mit der abgelaufenen Saison und den Leistungen der Schiedsrichter zufrieden und wünscht sich dasselbe für die anstehende Runde.

Die ersten drei Spieltage:

Samstag 6. August: FC Eislingen TSV Schwieberdingen, SpVgg Au Spvgg 07 Ludwigsburg, SV Bonlanden FV Illertissen, SV Fellbach SV Böblingen, VfL Kirchheim FV Olympia Laupheim, FV Ravensburg TSG Balingen, Spfr. Dorfmerkingen FC Wangen. Sonntag 7. August: TB Kirchentellinsfurt TuS Metzingen. Spielfrei: TSF Ditzingen. Freitag 12. August: TuS Metzingen FC Eislingen.Samstag 13. August: TSG Balingen VfL Kirchheim, FV Olympia Laupheim SV Fellbach, FV Illertissen SpVgg Au, Spvgg Ludwigsburg TB Kirchentellinsfurt, TSV Schwieberdingen Spfr. Dorfmerkingen, TSF Ditzingen FV Ravensburg.Sonntag 14. August: SV Böblingen SV Bonlanden. Spielfrei: FC Wangen.Samstag 20. August: FC Eislingen Spvgg Ludwigsburg, SpVgg Au SV Böblingen, SV Bonlanden FV Olympia Laupheim, SV Fellbach TSG Balingen, VfL Kirchheim TSF Ditzingen, FC Wangen TSV Schwieberdingen, Spfr. Dorfmerkingen TuS Metzingen. Sonntag 21. August: TB Kirchentellinsfurt FV Illertissen Spielfrei: FV Ravensburg.