Lokalsport

VfL hält Kurs auf Vizemeisterschaft

Oberliga-Turnerinnen gelingt gegen den TSV Ebingen der bislang höchste Saisonsieg

Ihren bisher höchsten Saisonsieg hat die zweite Mannschaft der VfL-Turnerinnen am Samstag in der Konrad-Widerholt-Halle vor heimischem Publikum gefeiert. Beim 202,25:175,80-Erfolg gegen den TSV Ebingen knackte die Mannschaft wiede­rum die 200-Punkte-Marke.

Kirchheim. Die VfL-Turnerinnen Samantha Müller, Lisa Kiedaisch und Jessica Preuss brachten am Sprungtisch ihre Überschläge mit ganzer Schraube sicher in den Stand. Sie erhielten Wertungen zwischen 11,30 und 11,85 Punkten. Für den gleichen Sprung in noch besserer Ausführung erhielt Lena Flaig 12,30 Punkte. Pia Pohl ergänzte mit ihrem Tsukahara und der höchsten Wertung von 12,55 Punkten das gute Sprungergebnis der VfL-Mannschaft. Mit einfacheren Sprüngen und Wertungen zwischen 10,35 und 12,00 Punkten lag die Gastmannschaft nach dem ersten Gerät mit 2,25 Punkten zurück.

Besonders stark zeigte sich der Klassenunterschied am Stufenbarren. Das Ebinger Team konnte von diesem Zeitpunkt an nur noch vier Turnerinnen aufbieten und musste somit auch noch auf die Streichnoten verzichten. Bereits nach der ersten Barrenkür machte Lisa Kiedaisch mit 10,35 Punkten bereits 4,60 Punkte gut. Stephanie Haible (10,60) vergrößerte den VfL-Vorsprung um weitere 2,80 Punkte. Nur die beiden letzten Ebinger Turnerinnen konnten eine Zehnerwertung erreichen. So bauten Lena Flaig (11,05 ) und Pia Pohl (11,20) den Kirchheimer Gerätesieg am Stufenbarren mit 43,20:34,50 Punkten weiter aus.

Mit nahezu elf Punkte Vorsprung ging der Wettkampf am Schwebebalken weiter. Samantha Müller zeigte ihre schwierige Übung mit sicher gestandenem Überschlag, anschließender Radwende und Flickflack ohne größere Fehler und legte mit 13,25 Punkten eine hohe Wertung vor. Pia Pohl musste zwar beim Flickflack mit Salto rückwärts und auch beim Salto vorwärts den Schwebebalken verlassen. Sie erhielt aber aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades ihrer Übung noch 12,80 Punkte. Lisa Kiedaisch erreichte ebenfalls 12,80 Punkte. Jessica Preuss turnte gewohnt ausdrucksstark und bekam trotz eines Absteigers nach einer schwierigen Drehung mit 13,40 Punkten die höchste Wertung an diesem Gerät. Die beste Übung der Mannschaft aus Ebingen zeigte Gloria Schmidberger (12,65 ). Am Ende stand es am Schwebebalken 52,25:44,20 für die Kirchheimer Mannschaft, die nun mit einem uneinholbaren Vorsprung von 19 Punkten zum Bodenturnen wechseln konnte.

Am traditionell stärksten VfL-Gerät turnten Carina Balz (12,05) Lena Flaig (14,15) und Lisa Kiedaisch (14,00) gymnastisch und akrobatisch gut vorgetragene Kürübungen. Jessica Preuss setzte mit 14,55 Punkten einen weiteren Höhepunkt. Manuela Hotz vom TSV Ebingen brach zwar mit 14,45 Punkten in die Phalanx der VfL-Riege ein, konnte aber einen weiteren Rückstand nicht verhindern, denn ihre Mannschaftskameradinnen verloren weitere 7,45 Punkte auf Kirchheim. Mit der besten Übung des Tages beendete Pia Pohl den Wettkampf. Sie erhielt 15,60 Punkte und war erneut beste Vierkämpferin des Tages. Auch die Plätze zwei und drei der Einzelwertung gingen an Lena Flaig und Lisa Kiedaisch.

Nach dem vierten Ligawettkampf liegt der VfL Kirchheim hinter dem favorisierten SSV Ulm auf dem zweiten Tabellenplatz und strebt am nächsten Wochenende mit einem weiteren Sieg in Künzelsau gegen die KTV Hohenlohe die Vizemeisterschaft an. Seit dieser Saison werden auch, – wie bei den Männern bereits üblich – die Einzelturnerinnen in der Rangliste geführt. Hierbei liegt Pia Pohl hinter der Ulmerin Irma Hoppe auf Platz zwei im Vierkampf und führt am Schwebebalken und Boden die Rangliste an. Lena Flaig am Stufenbarren und Jessica Preuss am Boden belegen jeweils Rang zwei. mp

Anzeige
Anzeige