Lokalsport

VfL hält Schwabenfahne hoch

Vier Turner der VfL-Jugendriege haben beim Vergleichskampf zwischen dem Badischen und dem Schwäbischen Turnerbund in Heidelberg maßgeblich zum Erfolg der Schwaben beigetragen. In der Altersklasse der Neun- und Zehnjährigen gehörten mit Felix Pohl, Julian Hausch und Marcus Bay gleich drei Kirchheimer Nachwuchsturner zum fünfköpfigen STB-Team.

HEIDELBERG Die STB-Mannschaft gewann mit 166,650 zu 159,275 Punkten den Vergleichskampf souverän. In bestechender Form präsentierte sich Felix Pohl, der mit 57,20 Punkten bester Einzelturner war. Durchweg Wertungen zwischen 9,40 und 9,80 Punkten an den sechs Geräten hatte er in seiner jungen Karriere bisher noch nie erreicht. Nur der badische Spitzenturner Felix Stock (mit 56,20 Punkten auf Rang zwei) konnte dem Schwaben-Quintett Paroli bieten. Die folgenden Plätze belegten wiederum Turner des schwäbischen Verbands.

Anzeige

In bester Verfassung zeigten sich auch die Kirchheimer Julian Hausch (52,975 Punkte) und Marcus Bay (52,40 Punkte). Sie turnten fehlerlos und sammelten eifrig Punkte für das Mannschaftsergebnis. Mit diesen Leistungen darf sich das jüngste STB-Team berechtigte Hoffnungen auf einen vorderen Platz beim Deutschlandpokal der Verbandsmannschaften machen, der am 5. November in Celle stattfindet. In der Altersklasse der Elf- und Zwölfjährigen gewann die Riege des STB mit 158,575 zu 158,175 Punkten denkbar knapp. Spannend wurde der Wettkampf jedoch nur dadurch, dass mit Timo Graf (Öhringen) einer der besten Turner krankheitsbedingt ausfiel. Der Kirchheimer Yannik Bauser-Dropmann bewies Nervenstärke und punktete am Pauschenpferd, am Barren und an den Ringen für das Mannschaftsergebnis und trug damit wesentlich zum knappen Erfolg der Schwaben bei. Eifrigster Punktesammler und am Ende auch Einzelsieger war mit 55,90 Punkten der amtierende württembergische Meister Mike Hindermann von der TSG Öhringen.

Bei der C-Jugend, die ohne Kirchheimer Beteiligung antrat, gewann die dritte Mannschaft des STB. Die Turner der siegreichen Riegen bereiten sich nun mit einem dreitägigen Lehrgang in den Herbstferien auf den Deutschlandpokal vor.

mp