Lokalsport

VfL II und ACC weiter Kopf an Kopf

Durch den verdienten Auswärtssieg des Kreisliga A 2- Spitzenreiters VfL Kirchheim II im Spitzenspiel beim FC Frickenhausen II haben sich die Kirchheimer Teams des VfL und des AC Catania nun erst einmal deutlich vom Rest des Feldes abgesetzt. Der AC bleibt per knappem Heimerfolg gegen Schlusslicht TSV Jesingen II mit drei Punkten Rückstand in Schlagdistanz zur Oberligareserve des VfL.

Anzeige

WALTER RAU

Kirchheim. Catania selbst weist nun vier Punkte Vorsprung auf den Dritten, Frickenhausen, auf. Der Rest des Feldes hält weiter dicht zusammen. Dabei spricht es Bände, dass mit dem TSV Notzingen (Unentschieden bei Aufsteiger Beuren) und den spielfreien Oberboihingern lediglich zwei Teams noch eine positive Bilanz vorweisen können. Unfreiwillig spielfrei blieben am Wochenende auch der VfB Neuffen sowie Kontrahent TSV Neckartailfingen II. Diese Partie musste wegen Unbespielbarkeit der beiden Rasenplätze auf dem Spadelsberg abgesagt werden. Weiter im Tal der Tränen bleibt der TSV Ohmden, der nach dem Rücktritt von Trainer Martin Schumacher in Neidlingen einen weiteren Fünferpack kassieren musste. Der TSV Ötlingen feierte dagegen einen Heim-Dreier gegen den TB Neckarhausen. Die SF Dettingen kamen bei Aufsteiger TSV Altdorf nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

1. FC Frickenhausen II – VfL Kirchheim II 1:2 (0:1): Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. Bei beiden Reserve-Teams stand viel individuelle Klasse auf dem Platz. Am Ende behielt die Kirchheimer Oberliga-Reserve gegen die Zweitvertretung des Verbandsligisten verdient die Oberhand. „Kirchheim hatte mehr Chancen, von daher geht die Niederlage in Ordnung“, gestand auch Frickenhausens Berichterstatter Marcel Haug ein. Der VfL hatte vor allem in der ersten Spielhälfte ein spielerisches Übergewicht, nutzte aber lediglich einen Freistoß, verwandelt durch Mathias Koch, zum Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel drückten die Gastgeber vermehrt aufs Tempo, liefen dabei aber des Öfteren in gefährliche Konter der „kleinen Blauen“. Doch aus dem Spiel heraus wollte dem VfL kein Treffer mehr gelingen. Entsprechend musste nach dem Ausgleich erneut ein Freistoß, dieses Mal traf Oberliga-Anleihe David Hertel, zum Siegtreffer herhalten. Tore: 0:1 Mathias Koch (42.), 1:1 Benjamin Fischer (56.), 1:2 David Hertel (64.).

AC Catania Kirchheim – TSV Jesingen II 2:1 (0:1): Bis zur Pause lag im Stadt-Derby eine Überraschung in der Luft. Das Schlusslicht aus den Lehenäckern ärgerte den Tabellenzweiten mächtig. Dies lag jedoch eher an der mangelnden Einstellung der Catanesi. „Wir haben uns sehr schwer getan, speziell unsere jungen Spieler haben viel zu wenig Laufbereitschaft gezeigt“, bemängelte AC-Pressewart Pasquale Martinelli. Aufgrund der besseren Einzelspieler und der trotzdem überlegen geführten Partie seitens der Gastgeber, gewannen diese letztlich noch verdient durch den Siegtreffer von Neuzugang Salvatore Mergheritti kurz vor Schluss. Damit bleibt Catania zum achten Mal in Folge ungeschlagen. Tore: 0:1 Stefan Reim (37.), 1:1 Daniele Attore (50.), 2:1 Salvatore Mergheritti (85.). Gelb-Rote Karte: Steven Kuch (90.+1, Jesingen).

TV Neidlingen – TSV Ohmden 5:0 (2:0): Eine klare Geschichte war die Partie auf der Sportanlage Benz­wang. Lieferten die zuletzt gebeutelten Ohmdener in der ersten Hälfte noch Gegenwehr, so waren sie nach dem Seitenwechsel dem Neidlinger Sturmlauf vollends erlegen. Allein viermal verhinderte das Aluminium ein noch größeres Debakel für den TSV. Neidlingens Goalgetter Jochen Hepperle und Gottfried Binder trafen gleich doppelt für ihre Farben. Damit machten die Gastgeber in der Tabelle einen Sprung von Rang elf auf sechs. Tore: 1:0, 4:0 Gottfried Binder (10., 80., Foulelfmeter), 2:0 Roland Schumacher (25.), 3:0, 5:0 Jochen Hepperle (70., 90.). Gelb-Rote Karte: Davide dos Santos (85., Ohmden).

TSV Altdorf – SF Dettingen 1:1 (0:0): Dettingen war zwar über die gesamte Partie hinweg spielbestimmend, aber vor dem Kasten des Aufsteigers nicht zwingend genug. Bis zur Pause hatten die Gastgeber gar die größeren Chancen durch den späteren Torschützen Christian Bloschies und Patrick Jakob. In einem ruhigen und ausgeglichenen Spiel wäre ein Altdorfer Sieg jedoch zu viel des Guten gewesen. Nach den beiden Treffern binnen sieben Minuten gab es bis zum Spielende keine nennenswerten Tormöglichkeiten mehr. Damit verharren die Sportfreunde weiter im Mittelfeld der Liga. Tore: 1:0 Christian Bloschies (48.), 1:1 Jens Starkert (55.).

TSV Ötlingen – TB Neckarhausen 2:0 (1:0): Auf dem schwer bespielbaren Hartplatz im Rübholz gelang den Gastgebern am Ende ein verdienter Sieg. „Wir hatten auf dem unbequemen Platz den größeren Biss“, resümierte Ötlingens Spielleiter Mathias Schlanderer zufrieden. Einmal musste jedoch auch Schlanderer kräftig durchatmen, als TSVÖ-Keeper Hardy Lötzke einen Kopfball aus kurzer Distanz per Prachtreflex parierte (47.). Der Ausgleichstreffer für den Turnerbund wär‘s gewesen. Nach dem vorentscheidenden 2:0 verpassten Christian Kieltsch (62.) und Jose de Azevedo (75.) mit zwei Pfostentreffern ein noch höheres Ergebnis. Tore: 1:0 Hayri Eren (45.), 2:0 Giuseppe Incorvaia (59.).

TSV Beuren – TSV Notzingen 1:1 (1:0): „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, dass es nichts mit einem Sieg geworden ist“, konstatierte Beurens Abteilungsleiter Ulrich Schweizer. Sein Team vergab reihenweise Torchancen. Doch auch die Notzinger vergaben speziell nach dem frühen Rückstand drei glasklare Chancen zum Ausgleich. Der Goalie der Eichert-Elf, Pascal Beutel, bewahrte seine Mannschaft kurz nach der Pause per gehaltenem Foulelfmeter vor einem größeren Rückstand. Nach dem Ausgleich der Gäste verhinderte ein fragwürdiger Pfiff des Referees die Entscheidung durch Beurens Torjäger Gökhan Demir wegen vermeintlicher Abseitsstellung. Tore: 1:0 Cetin Zorlu (15.), 1:1 Andreas Ruoff (73.). Bes. Vorkommnis: Pascal Beutel (Notzingen) hält Foulelfmeter von Dominik Renner (47.).