Lokalsport

VfL III mit Punkt zufrieden

Hart erkämpftes 8:8 beim Bezirksliga-Auswärtsspiel in Neuhausen

Hart zu kämpfen hatten die Tischtennis-Teams am Wochenende auf Bezirksebene: Bezirksligist VfL Kirchheim III ertrotzte sich einen Punkt in Neuhausen. Der SV Nabern II hatte in der Bezirksklasse beim Aufsteiger Frickenhausen mehr Mühe als erwartet.

VFL kirchheim - TuttlingenAxel Schorradt
VFL kirchheim - TuttlingenAxel Schorradt

Kirchheim. Mehr als vier Stunden hatte die „Dritte“ des VfL zu kämpfen, ehe der Punkt bei den TTF Neuhausen mit einem 8:8 unter Dach und Fach war. „Mit dem Auswärtspunkt sind wir zufrieden“, bekannte Haiko Trinkle vom VfL. Der starke Aufsteiger von den Fildern trat komplett an und konnte im vorderen Paarkreuz sowohl Tobias Braun als auch Axel Schorradt die Punkte abnehmen. Enorm stark zeigten sich hingegen Patrick Müller und Jürgen Raichle, die alle vier Zähler im mittleren Paarkreuz holten. Alber war für Zimmermann und Trinkle zu stark, doch kamen beide Kirchheimer Akteure gegen Weinert zu Zählern. Um die Gesamtpunkteteilung perfekt zu machen, brachte das verlorene Schlussdoppel Schorradt/Zimmermann auch eine ausgeglichene 2:2-Doppelbilanz.

Anzeige

Der SV Nabern dagegen marschiert weiter, wenn auch etwas holprig: Gegen die Reserve des TTV Zell war der 9:4-Sieg nicht gefährdet, doch hielten die Zeller gut dagegen. Der 2:1-Doppelvorsprung konnte durch Plantikow (2), Baum (1), Mermi (1), Juretzka (1), Schaner (1) und Lilienthal (1) heimgeschaukelt werden. Der SVN steht damit punktgleich mit dem Tabellenführer VfL Kirchheim II auf Rang zwei der Bezirksligatabelle.

In der Bezirksklasse entwickelt sich der SV Nabern II allmählich zum Aufstiegskandidaten, auch wenn die Bezirksliga-Reserve beim 9:7 im Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger TSV fast gestrauchelt wäre. Die enge Niederlage nagte am Mannschaftsführer der Gäste: „Echt ärgerlich, da war mehr drin“, meinte der Frickenhau­sener Oliver Andersch. Nicht nur die Doppel gingen an die Gegner, sondern auch die Einzel von Roger Goll und Matthias Schaner im vorderen Paarkreuz. Da war es beruhigend, dass die jungen Nachwuchsspieler Kevin Ludwig und Max Lilienthal ihre Einzel gewannen. Den 4:7-Rückstand drehte der SV Nabern dann mit einem enormen Kraftakt zum 8:7 und behielt auch im Schlussdoppel mit Schaner/Lilienthal im Entscheidungssatz die Oberhand. Nabern bleibt damit weiterhin ungeschlagen auf dem Relegationsplatz zur Bezirksliga.

Der VfL Kirchheim IV kam zu einem 8:8-Unentschieden bei den TTF Neckartenzlingen II. Kai Thalheim kam dabei als einziger VfL-Spieler zu zwei Einzelsiegen. Der neue Tabellenführer kommt aus dem Aichtal. Der Aufstiegskandidat verstärkte sich zum ersten Mal mit Moritz Stiefel (ehemals TTF Neckartenzlingen) sowie dessen Cousin Florian Stiefel (zuvor TSV Altenburg) und kam zu zwei 9:4-Auswärtserfolgen beim TSV Frickenhausen und bei der TG Nürtingen.

Ersatzgeschwächt verloren hat der TSV Jesingen in der Kreisliga Gruppe eins mit 6:9 gegen den TSV Sielmingen. Ohne Hack, Schneider und Bald war Jesingen gegen die Fildertruppe zwar bemüht und kämpfte sich mehrfach in den Entscheidungssatz. Allerdings konnte lediglich Stefan Oßwald beide Einzel gewinnen. Der TSV hat nun bis November spielfrei. Die Tabelle führt die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang an, die gegen die TTF Neckartenzlingen III zu einem standesgemäßen 9:3-Sieg kamen.

Der TSV Weilheim kassierte am Wochenende in der zweiten Gruppe der Kreisliga gleich zwei Niederlagen: Zuerst kam der Tabellenführer TV Unterboihingen zu einem deutlichen 9:2-Erfolg, dann unterlagen die Weilheimer dem starken SV Nabern III unglücklich mit 7:9. In der zweiten Partie war die Nummer eins, Adrian Huttmann, mit zwei Einzeln und dem Eingangsdoppel an der Seite von Bernd Scholz erfolgreichster Akteur des TSV. Beim SV Nabern überzeugte Franco Sciata und der junge Paul Baum mit ihren doppelten Punktgewinnen.

In der Kreisklasse A verlor der VfL Kirchheim V beim 9:1-Kantersieg bei der SpV Nürtingen insgesamt nur vier Sätze. Drei davon alleine bei der Fünfsatzniederlage von Ronald Tietze gegen Andreas Hartung. „Ohne die ersten drei Stammspieler stand der Aufsteiger Nürtingen auf verlorenem Posten“, so der Kirchheimer Simon Steinhübl. Der VfL führt nun vor dem TTC Kohlberg die Tabelle mit 8:0 Punkten an. Kohlberg zog mit dem 9:2-Sieg nach.