Lokalsport

VfL: Keine Zeit zum Wundenlecken

KIRCHHEIM Die VfL-Handballer gastieren morgen (Spielbeginn 17 Uhr, Eduard-Spranger-Gymnasium) beim Aufsteiger TSV Bernhausen. Die Devise nach der Pleite gegen Vaihingen lautet kurz und knapp: Mund abwischen und weiter geht's. Richtig viel hatte Sascha Mitranic seiner Truppe diese Woche im Training nicht zu sagen. Jeder Einzelne wusste ziemlich genau, was am vergangenen Samstag den Ausschlag für die enttäuschende Vorstellung vor eigenem Publikum gab. So war das Thema schnell abgehakt. Nach der kurzen Aussprache war konzentriertes Training angesagt, um in Bernhausen rechtzeitig auf Touren zu kommen. In der Vorrundenbegegnung hatte der VfL mit den Filderstädtern leichtes Spiel, doch mittlerweile ist der Aufsteiger in der Bezirksklasse angekommen und hat sich gesteigert. Dennoch wäre alles andere als ein Sieg für die Kirchheimer morgen eine herbe Enttäuschung.

Anzeige

mp

VfL Kirchheim:

Mayer, Härterich, Karschin, Pradler, Schafhitzel, Weber, Mäurle, Keller, Müller, Schulenburg, Latzel, Hoyler, Banzhaf, Strohmaier.