Lokalsport

VfL mit Nullnummer gegen Notzingen

KIRCHHEIM Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielstart in der Fußball-Verbandsliga am 20. August überraschte der VfL mit einem Remis gegen den Bezirksligisten aus Notzingen. Für VfL-Trainer Michael Rentschler jedoch kein Grund zur Sorge: "Ich denke es war ein Schuss gegen den Bug zur rechten Zeit." Zufrieden war der Trainer freilich nicht: "Wir haben teilweise gut kombiniert, unterm Strich war es jedoch zu wenig." Ob die selbe Elf zum Ligastart auflaufen wird, ließ Rentschler offen: "Ich habe mich noch nicht entschieden." Rentschler selbst stand gegen den TSV Notzingen in den ersten 45 Minuten auf dem Platz, wollte sich auf seine Rolle als möglicher Spielertrainer aber nicht festlegen. "Ich lasse mir die Sache nochmals durch den Kopf gehen", meinte der Trainer.

Anzeige



Der TSV Notzingen dagegen kann zufrieden sein. Dennoch konnte Spielertrainer Stefan Haußmann dem Spiel nicht nur Gutes abgewinnen: "Im Spiel nach vorne hatten wir einige Probleme." Dies soll sich bis zum Bezirksligaauftakt am 22. August gegen Mitfavorit Großbettlingen ändern. Mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft war der Coach zufrieden. Das war auch ein Grund, weshalb der Verbandsligist zu wenig Torchancen kam. Notzingens Spielleiter Dieter Krauß: "Es war kein Klassenunterschied zu sehen."

Gühring (46. Rechner) Eisenhardt, Rentschler (46. Polat), Grimm, Siopidis Fuchs, Baumer (46. Lambor), Dashi (68. Singh), Isci (80. Öztürk) Morisco (46. Korkmaz), Klon (46. Erenler).

TSV Notzingen:

Habram Bektas, Güner, Popovic (55. Müller) Hügel (46. Giehl), Haußmann, Ön. Telci, Schäfer, Öm. Telci Benning, Thon.